de
en
Mai
31

Hochschule Hannover und Auma

Studie: Kritik an Aus- und Weiterbildung in der Veranstaltungsbranche

Prof. Dr. Gernot Gehrke leitete die Studie. (Foto: Hochschule Hannover)

Befragte sehen in einer Studie die Inhalte und Aktualität der Lehrpläne von Aus- und Weiterbildungsangeboten in der Veranstaltungs- und Eventbranche kritisch. Eine transparente Übersicht fehle, so die Teilnehmenden der Onlinebefragung. Wichtige Trendthemen in diesem Bereich seien Veranstaltungsrecht und Qualitätsmanagement, so der Tenor der Befragten.

Dies sind zentrale Ergebnisse einer Forschungsarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. Gernot Gehrke, Hochschule Hannover, Bereich Veranstaltungsmanagement. Berufseinsteiger nannten in der Umfrage die Kommunikationsfähigkeit und Teamfähigkeit als zentrale Voraussetzungen für erfolgreiche Arbeit in der Veranstaltungswirtschaft. 70 Studiengänge an privaten und staatlichen Hochschulen hat die Studie identifiziert, die laut Titel des Angebotes auf eine Ausbildung im Bereich Veranstaltung zielen. 43 dieser Angebote werden von privat verfassten Anbietern unterbreitet, 27 sind staatliche Angebote. Neben den Studiengängen wurden 92 Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten recherchiert. (wew)

Die jetzt veröffentlichte Studie der Hochschule Hannover in Kooperation mit dem Ausstellungs- und Messeausschuss der Deutschen Wirtschaft (Auma) unter dem Titel „Die Veranstaltungswirtschaft und ihr Personal“ ist hier abrufbar: http://www.springer.com/de/book/9783658169664