de
en
Jun
02

Rund 2.000 Delegierte erwartet

Zuschlag im dritten Anlauf für Gynäkologie-Weltkongress in Wien

Rund 2.000 Experten für Geburtshilfe strömen im September ins ACV (Foto: IAKW-AG/Marius Hoefinger)

Die International Society of Ultrasound in Obstetrics and Gynecology (ISUOG) organisiert ihren jährlichen Weltkongress 2017 erstmals in Wien. Erwartet werden rund 2.000 Delegierte, die von 15. bis 22. September im Austria Center Vienna tagen.

Bei diesem Kongress tauschen sich Gynäkologen, Hebammen und medizinische Fachkräfte aus 90 Ländern über die Anwendung von Ultraschall in Geburtshilfe und Gynäkologie aus. Dabei werden die jüngsten Forschungsergebnisse publik gemacht, komplizierte Fallbeispiele diskutiert, praxisorientierte Workshops angeboten und die neuesten Ultraschall-Geräte präsentiert.
Das Vienna Convention Bureau im WienTourismus hat sich gemeinsam mit den heimischen ExpertInnen Univ. Prof. Dr. Christoph Brezinka von der Universitätsklinik für gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin in Innsbruck und Prof. Dr. Daniela Player von der Medizinischen Universität Wien bereits mehrfach für die Austragung dieses Weltkongresses in Wien beworben, beim dritten Anlauf gab es nun den Zuschlag.
Einen weiteren Weltkongress des Verbandsbereiches empfängt Wien 2018, wenn die International Commission On Large Dams hier mit ebenfalls rund 2.000 Teilnehmenden im ACV tagt. Der ICOLD wird alle drei Jahre veranstaltet, 2018 vom Österreichischen Nationalkomitee für Talsperren (ATCOLD) in Wien. (wew)

www.isuog.org/WorldCongress/2017