de
en
Jun
29

Netzwerk „events für morgen“

Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement als Teil der CSR-Berichtspflicht

Die Gründungsmitglieder von "events für morgen" (v.l.): Kerstin Pettenkofer (labconcepts), Brigitte Volz (Quattier Stuttgart) und Cornelia Wiemeyer (greenstorming). Foto: efm

Rückwirkend zum 1. Januar 2017 ist in Deutschland die CSR-Berichtspflicht für kapitalmarktorientierte Unternehmen ab 500 Mitarbeiter in Kraft getreten. Sie erfolgt auf eine entsprechende zuvor verabschiedete EU-Richtlinie.

Ab sofort müssen betroffene Unternehmen über ihre Maßnahmen zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen sowie Achtung der Menschenrechte, Bekämpfung von Korruption und Bestechung informieren. Indirekt sind davon auch Mittelständler als Dienstleister der berichtspflichtigen Unternehmen betroffen. Das sogenannte „Gesetz zur Stärkung der nichtfinanziellen Berichterstattung der Unternehmen in ihren Lage- und Konzernlageberichten“ stellt deutsche Firmen bereits im Geschäftsjahr 2017 hinsichtlich der Kommunikation ihrer nachhaltigen Entwicklung vor neue Herausforderungen. Wer bereits auf nachhaltiges Veranstaltungsmanagement setzt, positioniert sich als verantwortungsvolles Unternehmen und profitiert im Sinne der neuen CSR-Berichtspflicht. „Die Erkenntnis, dass die Art und Weise wie Firmenevents ausgerichtet sind, zu einer positiven Nachhaltigkeitsbilanz beiträgt, ist bei vielen Unternehmen noch nicht angekommen“, erklärt Kerstin Pettenkofer, Geschäftsführerin der labconcepts GmbH. Das Gründungsmitglied des Netzwerks „events für morgen – Experten für nachhaltige Events“ (efm) erklärt. „Viele Unternehmen denken schon über die Klimaneutralstellung ihrer Veranstaltungen nach. Aber die Gefahr, dabei in die ‚Green-Washing-Falle‘ zu tappen, ist sehr groß“. Dabei bieten besonders Veranstaltungen ein großes Potential für viele weitere, leicht umzusetzende Nachhaltigkeitsmaßnahmen wie Gästemanagement, Mobilität und Catering. Es sind Maßnahmen, die gut beschreibbar sind und deren Auswirkungen, vor allem die Ressourceneinsparung, ganz einfach messbar sind. Das Agenturnetzwerk „events für morgen“ ist ein Zusammenschluss von Agenturen und Beratern aus der Eventbranche. Die Ende 2015 gegründete Initiative will Nachhaltigkeit in der Veranstaltungsbranche etablieren. Ihr Angebot umfasst alle Bereiche rund um Veranstaltungen und Messeauftritte – von der Konzeption bis zur Nachbereitung. Unter den Kunden sind Flughafen Stuttgart, WWF, UNESCO, KfW oder Rat für Nachhaltige Entwicklung. (wün)

www.events-fuer-morgen.de