de
en
Jul
03

Kongress- und Kulturzentrum

Palatin Wiesloch als Innovationsführer des deutschen Mittelstands geehrt

Klaus Schindlmeier, Palatin (re.) nimmt die Trophäe aus den Händen von Ranga Yogeshwar entgegen. (Foto: Palatin)

Das Palatin Wiesloch wurde am 23. Juni mit dem "TOP 100"-Siegel als einer der Innovationsführer des deutschen Mittelstands in Essen ausgezeichnet. Das Kongress- und Kulturzentrum schnitt besonders gut in den Kategorien „Innovationsförderndes Top-Management“ und „Innovationsklima“ ab.

Insgesamt 262 Unternehmen in Deutschland wurde wissenschaftlich attestiert, dass sie zu den innovativsten Unternehmen im Mittelstand zählen. Sie dürfen deshalb das zum 24. Mal verliehene "TOP 100"-Siegel tragen. Mehr als 100 Verbesserungsvorschläge von 120 Mitarbeitern wurden zuletzt im Palatin gesammelt. Geschäftsführer Klaus Michael Schindlmeier sagt: "Wir bestärken unsere Beschäftigten darin, innovative Ideen einzubringen. Und die verwirklichen wir dann auch." So wie die Raumkonzepte „Geistesblitz“ und „Denkbar“. Jeder Mitarbeiter darf regelmäßig 15 Prozent seiner Arbeitszeit für die Weiterentwicklung eigener Projekte nutzen. „Bei Bedarf bilden sich Teams, die abteilungsübergreifend an neuen Ideen arbeiten“, erläutert Klaus Michael Schindlmeier. Zudem ist das Haus in Sachen Datenschutz ein Vorreiter und als erstes Hotel Deutschlands seit dem Frühjahr DEKRA-zertifiziert. Die Angestellten haben stets die Möglichkeit, unterschiedliche Aufgaben in verschiedenen Abteilungen des Wieslocher Hotels wahrzunehmen oder sich auch in kooperierenden Häusern umzusehen, um so ihren Horizont zu erweitern. Mentor des "TOP 100"-Wettbwerbs ist der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar, auf dem Foto links zu sehen. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW.

www.top100.de