de
en
Sep
26

EVVC-Management-Fachtagung: „Tradition mit Zukunft“

Open Space am Bodensee

Unter dem Titel „Tradition mit Zukunft – neues Denken, neues Handeln, neue Wege gehen“ trafen sich vom 17. bis 19. September 2017 rund 280 Teilnehmer zur 18. Management-Fachtagung des Europäischen Verbandes der Veranstaltungs-Centren e.V. (EVVC) im Festspielhaus Bregenz.

Vizepräsidentin Ilona Jarabek und das neue Team der Geschäftsstelle um Linda Residovic wählten dieses Motto für die Veranstaltung, um Altbewährtes mit Neuem zu verbinden und Austausch untereinander zu erzeugen. „Veranstaltungen können mit Tradition und Moderne einen wichtigen Beitrag zur Verständigung in Europa leisten. Ohne Tradition ist Zukunft nicht denkbar“, so Jarabek. Der Umgang mit Ungewissem, mit Neuem, stand auch im Mittelpunkt der Keynote von Extrembergsteiger und Organisationsberater Rainer Petek. Er appellierte an die Zuhörer, Mut zu haben, sich von dem zu verabschieden, was nicht funktioniert und gleichzeitig Bewährtes beizubehalten. „Ungewissheit ist die Einladung der Zukunft, etwas Großartiges aus ihr zu machen“, so Petek. Nur eine Kombination von Hochverlässlichkeit und Experimentierfreude führe zum Erfolg.

Inhaltlicher Schwerpunkt des zweiten Veranstaltungstages war der Open Space. In einem Zeitrahmen von drei Stunden wurden Themen wie W-LAN, Datenschutz, Vermarktungsstrategien bis hin zu EU-Fördermöglichkeiten für den EVVC diskutiert. Weitere Themen der Tagung, die in Workshops und Roundtables behandelt wurden, waren unter anderem Frauen in der Meetingindustrie, Datenschutz, Digitalisierung, Arbeitnehmerüberlassung und energetische Sanierung. In seinem Workshop zum Thema Future Meeting Space – Best Practice für den Tagungsraum der Zukunft, warb Bastian Fiedler, Geschäftsführer der m:con Mannheim Congress GmbH, dafür, die Kunden zu überzeugen, dass es auch andere Wege gibt, als die der Plenarveranstaltungen. Immer wichtiger werde, Produkte und Dienstleistungen erlebbar zu machen, wofür es vielfältige Veranstaltungsformate gäbe. Im Fishbowl-Set-up diskutierten die Teilnehmer anschließend darüber, wie dies auch im Alltag umsetzbar ist. Dazu Tina Gadow, Kuratorin des mice:lab-Projektes: „Der Funke kann erst überspringen, wenn ich selber entzündet bin. Darum ist es so wichtig, neue Veranstaltungsformate selbst zu erleben und auszuprobieren. Wenn man weiß, welche Möglichkeiten ein Format bietet, kann man es mit eigener Phantasie weiterentwickeln und an die eigenen Gegebenheiten anpassen.“ Die nächste Management-Fachtagung des EVVC findet vom 16.-18.09.2018 im Marinaforum in Regensburg statt.

www.evvc.org