de
en
Nov
01

DBU

Deutscher Umweltpreis verliehen

Foto: DBU

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und die DBU-Kuratoriumsvorsitzende und Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Rita Schwarzelühr-Sutter, überreichten in Braunschweig den Unternehmern Bernhard und Johannes Oswald sowie den Naturschützern Inge Sielmann, Dr. Kai Frobel und Prof. Dr. Hubert Weiger den Deutschen Umweltpreis.

Die DBU betonte, Johannes und Bernhard Oswald hätten die Energieeffizienz und Produktivität von z.B. industriellen Zerkleinerern und Pressen mit ihrem Unternehmen Oswald Elektromotoren deutlich erhöht und seien Wegbereiter dieser umweltentlastenden Innovation. Ihre Torquemotoren verringerten gegenüber anderen mechanischen oder hydraulischen Antriebslösungen den Energieverbrauch um bis zu 50 Prozent.
Als Wegbereiter des „Grünen Bandes“ als erstes und größtes gesamtdeutsches Naturschutzprojekt würdigte die DBU Inge Sielmann,Dr. Kai Frobel und Prof. Dr. Hubert Weiger.
Die DBU betont damit die hohe Bedeutung des Klima- und Naturschutzes sowie einer auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Unternehmensführung für ein zukunftsfähiges Leben, das die ökologischen Belastungsgrenzen der Erde nicht überstrapaziert.

Mit dem 2017 zum 25. Mal verliehenen Deutschen Umweltpreis der DBU - dem unabhängigen, mit 500.000 Euro höchstdotierten Umweltpreis Europas - werden Leistungen von Personen ausgezeichnet, die vorbildlich zum Schutz und Erhalt der Umwelt beigetragen haben oder in Zukunft zu einer deutlichen Umweltentlastung beitragen werden.

www.dbu.de