de
en
Nov
06

DHBW Ravensburg

Forschungspreis für Bachelorarbeit

Foto: dhbw

Lydia Vierheilig ist für ihre Bachelorarbeit im Studiengang BWL-Messe-, Kongress- und Eventmanagement an der DHBW Ravensburg mit dem deutschen Forschungspreis für Live Communication ausgezeichnet worden.
Der Preis zeichnet die beste Bachelor- und Masterarbeit in dem Bereich aus und wird von der TU Chemnitz gemeinsam mit dem FAMAB vergeben. Bereits zum dritten Mal in Folge ging der Preis an eine Absolventin der DHBW Ravensburg.
Mit ihrer Bachelorarbeit „Suchmaschinenmarketing in der Kongressbranche: Untersuchung für eine erfolgreiche Teilnehmerakquise mittels Google AdWords“ hat Lydia Vierheilig den Forschungspreis gewonnen. Ihr Partnerunternehmen im dualen Studium und ihr jetziger Arbeitgeber ist Bayern Innovativ. Dort ist der 25-Jährigen in ihren Praxisphasen aufgefallen, dass das Thema Online Marketing ein Schattendasein führt. In ihrer Bachelorarbeit an der DHBW Ravensburg hat sie daher einen Leitfaden zum Einsatz von Google AdWords erstellt – speziell zugeschnitten auf die Kongressbranche und deren Wunsch, auf eine Tagung aufmerksam zu machen und Teilnehmer zu generieren.
Professor Stefan Luppold, Studiengangsleiter Messe-, Kongress und Eventmanagement an der DHBW Ravensburg meint zu dem Erfolg: „Ich freue mich besonders, dass der Preis nun in seinem dritten Jahr zum dritten Mal an eine Absolventin unseres Studiengangs geht.“ Viele der namhaften Messen und Veranstalter in Deutschland bilden ihren Nachwuchs an der DHBW Ravensburg aus, rund 2000 Absolventen arbeiten inzwischen in der Branche. Über die Arbeit von Lydia Vielheilig sagt Luppold: „Wie in der Laudatio zum Ausdruck kam hat sich Lydia Vierheilig in ihrer Bachelor-Thesis keinem ganz neuen Thema gewidmet, aber die Problemstellung endlich auf die Veranstaltungswirtschaft fokussiert und dies auf einem hohen Niveau mit praxisrelevanten Ergebnissen.“

www.dhbw.de