de
en
Jun
01

Deutscher Reiseverband

Studie: Produktivität auf Reisen höher als im Büro

c drv

Eine Geschäftsreise ist verschwendete Arbeitszeit? Mitnichten. 35 Prozent der Mitarbeiter sind nach eigener Einschätzung unterwegs sogar produktiver als am Schreibtisch. Dazu tragen vor allem die Wahl des Verkehrsmittels und die Arbeitsbedingungen während der Reise bei. Auch die technische Ausstattung zum Beispiel mit Laptop oder Kopfhörern kann die Produktivität auf Geschäftsreisen erhöhen.

Das sind die Ergebnisse der aktuellen Umfrage „Chefsache Business Travel 2018“, einer Initiative von Travel Management Companies im Deutschen Reiseverband (DRV). Nach eigener Einschätzung sind Mitarbeiter auf Reisen durchschnittlich fünf Prozent produktiver als an einem normalen Arbeitstag im Betrieb. Knapp jeder fünfte Befragte gab sogar an, dass der Output unterwegs um mehr als 21 Prozent über dem läge, was im Büro geleistet worden wäre. Bei den 18- bis 34-Jährigen ist die Produktivität auf Geschäftsreisen nach eigener Einschätzung besonders hoch: Fast die Hälfte ist demnach in Hotel, Bahn und Flugzeug produktiver als am Arbeitsplatz. Auch 42 Prozent derjenigen, die mehr als drei Geschäftsreisen pro Monat tätigen, empfinden sich auf Reisen leistungsstärker als im Büro. Steffen Klotz, Head of Ancillary Portfolio Management bei der Lufthansa Gruppe, kann sich diesen Einschätzungen nur anschließen und ergänzt: „Für Geschäftsreisende ist Effizienz und Flexibilität das A und O – denn nur so kann ein hoher Grad an Produktivität sichergestellt werden. Die Lufthansa Gruppe stellt für diese Bedürfnisse immer mehr Service-Optionen, wie Mobilitätsangebote am Boden, geringere Wartezeiten an den Sicherheitskontrollen, Lounge-Zugänge, sowie Flexibilitätsoptionen für Rück- oder Weiterflüge bereit. Zudem liefert der Zugriff auf digitale Portale jederzeit wertvolle Informationen und Angebote für die verschiedenen Punkte der Reisekette. Dadurch können sich gerade Geschäftsreisende ihre Reise so individualisieren, dass sie die Reisezeit möglichst produktiv nutzen können.“

www.drv.de