de
en
Mär
24

Aktuelle Trends bei Tagungsbuchungen

Best Western Hotels Deutschland GmbH

Best Western Palatin Kongresshotel

Welches sind die entscheidenden Kriterien von Tagungsbuchern bei der Auswahl eines Hotels? Spielt etwa das Thema „Green Meetings“eine Rolle? Eine Umfrage von Best Western Hotels Deutschland liefert Antworten auf diese Fragen.

Eine neue Studie der deutschen Best Western Hotels informiert über aktuelle Trends bei Tagungsbuchungen und unternehmensspezifische Entscheidungskriterien bei der Hotelauswahl. Insgesamt haben sich an der Umfrage über 250 Tagungsorganisatoren von Klein- und Großunternehmen beteiligt, was ein repräsentatives Abbild der Klientel ermöglicht. „Wir kennen den MICE Markt in Deutschland gut, wollten aber aktuelle Trends genauer unter die Lupe nehmen“,erklärt Yvonne Hentschel, Marketingdirektorin Geschäftsreise und Tagungsmarkt bei Best Western Hotels Deutschland.

Ein Ergebnis der Studie ist, dass für 18,3 Prozent aller Unternehmen Angebote im Rahmen von „Green Meetings“ bei der Buchungsentscheidung Priorität haben. Für 81,7 Prozent hingegen spielt das Thema bei der Entscheidung für ein Hotel keine Rolle. Auch das Thema „Gesund Tagen“ ist lediglich für eine Minderheit, nämlich 23 Prozent ein wichtiges Entscheidungskriterium. „Noch ist das Thema „Nachhaltiges Tagen“ im Markt mehrheitlich nicht buchungsrelevant. Heute ist es für ein Fünftel der Unternehmen ein wichtiges Kriterium – hier ist allerdings sicherlich noch Entwicklungspotenzial gegeben,vorausgesetzt die positive wirtschaftliche Entwicklung hält weiterhin an und das Thema ‚Green’ wird nicht von anderen Entscheidungskriterien wie beispielsweise dem Thema Kosten überdeckt“, sagt Hentschel.

Interessant sind ferner die Umfrageergebnisse in Bezug auf Rahmenprogramme: 40 Prozent der befragten Unternehmen betrachten diese als festen Bestandteil ihrer Veranstaltungen. 36 Prozent der Unternehmen interessieren sich für Rahmenprogramme, führen diese allerdings aus Budgetgründen nicht durch, und ein Viertel der Unternehmen hat generell kein Interesse an derlei Programmen. Als Entscheidungshilfe bei Rahmenprogrammen nennen immerhin über 40 Prozent der Unternehmen Hotelangebote. Hotels, die ein entsprechend breites Angebot an Rahmenprogrammen bieten können, sichern sich somit einen gewissen Wettbewerbsvorteil.

Last but not least konnte die Umfrage unter Tagungsbuchern belegen, dass Online-Buchungsportale bei der Veranstaltungsorganisation eine zunehmende Rolle spielen. Nur 7,7 Prozent der Befragten nutzen keine Online-Portale, sondern bevorzugen gedrucktes Material zur Information und Buchung. Andererseits nutzen immerhin 36 Prozent Online-Portale für konkrete Buchungsanfragen von Veranstaltungen, und mehr als die Hälfte aller Unternehmen verwenden Online-Portale zur Information und Recherche bei der Tagungsorganisation.

„Online-Portale sind heute im MICE-Segment nicht mehr wegzudenken. Allerdings findet die stärkere Nutzung im Bereich Information und Recherche statt. Nur ein kleinerer Anteil von Buchern nutzt die digitalen Plattformen für die tatsächliche Buchungsanfrage. Vor allem bei konkreten Buchungen von komplexen Veranstaltungen steht immer noch die persönliche Beratung und Betreuung im Vordergrund“, so Hentschel. TF