de
en
Aug
18

Kongress Palais Kassel

Meilenstein für die Zukunftsfähigkeit

Das historische, fast 100-jährige Kongress Palais Kassel hat nach gut einem Jahr Bauzeit eine wichtige Erweiterung der Raumkapazität, den Kolonnadenflügel, erhalten. Seine offizielle Eröffnung fand am Dienstag, 16. August 2011, statt.

Der Kolonnadenflügel mit 1.900 Quadratmetern Technik- und Veranstaltungsfläche im Hanggeschoss und sechsfach teilbaren 1.000 Quadratmetern ebenerdiger Fläche im Erdgeschoss erhöht das Flächenangebot auf zirka 8.000 Quadratmeter. Dies entspricht einer Erweiterung der Kapazität um 60 Prozent. Mit dieser Größe und Flexibilität sieht man sich vor Ort für die Zukunft gerüstet.

„Mit der räumlichen und funktionalen Erweiterung des Kongress Palais gewinnt der Tagungs- und Kongressstandort Kassel nochmals maßgelblich an Qualität und Attraktivität hinzu. Ich freue mich, dass der architektonisch gelungene Anbau darüber hinaus einen weiteren stadtgestalterischen Glanzpunkt im Stadtteil und in der Kunst- und Kulturstadt Kassel setzen kann“, freut sich Oberbürgermeister Bertram Hilgen.

Die optimale Lage in der Mitte Deutschlands, die gute Verkehrsanbindung sowie das sehr gute Preis-/ Leistungsverhältnis sieht Stadtkämmerer Dr. Jürgen Barthel, gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender von Kassel Marketing und Tagungs¬zentrum Stadthalle Kassel (TSK), als großen Pluspunkt und Erfolgsgarant für den neuen Kolonnadenflügel. Als erste Großveranstaltung wird Ende August der Weltsolarkongress stattfinden. „Der Kolonnadenflügel ist ein wichtiger Meilenstein für die Zukunftsfähigkeit des Kongress Palais. Den Anbau termingerecht und innerhalb einer sehr kurzen Bauzeit fertig zu stellen, war eine große Herausforderung an alle Beteiligten. Insbesondere der frühe Wintereinbruch erforderte besondere Maßnahmen, um im Zeitplan zu bleiben. Aber auch die Beseitigung von bis zu 42 Tonnen schweren Findlingen war keine leichte Aufgabe“, erläutert Peter Ley, Geschäfts¬führer der GWG und der TSK, die das Gebäudemanagement für das Kongress Palais betreibt.

,,Bei dem Entschluss für den Anbau an das Kongress Palais haben wir uns von den Erfahrungen anderer Städte inspirieren lassen. Nur Veranstaltungsorte mit entsprechender Größe haben eine Chance, im Wettbewerb zu bestehen“, so Angelika Hüppe, stellvertretende Geschäftsführerin von Kassel Marketing. Mit dem Anbau sichere man sich die Treue von Stammkunden bisheriger Großveranstaltungen. Dazu gehören die Veranstalter Animexx und Inline. „Außerdem haben wir einen Nachfrageüberhang von über 100 Veranstaltungen, der mit einem erweiterten Flächenangebot befriedigt werden kann“, so Hüppe. Mit der Erweiterung habe man gute Aussichten, die bestehenden Umsätze zu verdoppeln. Das Kongress Palais verfügt nun über ein Raum-, Ausstattungs- und Serviceangebot, das den steigenden Anforderungen an Veranstaltungshäuser entspricht. Es bietet neueste Veranstaltungs¬technik und eine gesteigerte Flexibilität und Effizienz bei der Nutzung der Räumlichkeiten des gesamten Kongress Palais. Die Erweiterung ist das Ergebnis eines Architekturwettbewerbes, der in 2009 entschieden wurde.

„Der Reiz unseres Entwurfes liegt in der Verknüpfung der Funktion mit der vorgefundenen topographischen Situation, die zu einem selbstverständlichen und spannenden Miteinander alter und neuer Bauformen führt“, so der verantwortliche Architekt Prof. Alexander Reichel über die Anmutung des neuen Gebäudes.