de
en
Apr
24

European Cities Marketing Spring Conference

Hybrid Meetings gewinnen an Fahrt

Auf der Frühjahrskonferenz der European City Marketing ECM in St. Petersburg informierten Christine Fuchs, TW Magazine (Deutscher Fachverlag) und Wolf-Thomas Karl von der Agentur Karl & Karl die Teilnehmer über Hybrid Meetings und Barcamps. Der Verband ECM ist in Europa die wichtigste Plattform im Städtemarketing und bildet ein Netzwerk von Tourismusorganisationen und Kongressbüros.

European Cities Marketing (ECM) veranstaltet für seine Mitglieder jährlich eine Frühjahrskonferenz in einer europäischen Metropole. In diesem Jahr haben sich die Mitglieder in St. Petersburg versammelt, um sich gegenseitig auszutauschen und über Entwicklungen in der Branche zu informieren.

Die Marketing- und Sales-Verantwortliche des Branchenmagazins TW, Christine Fuchs und Kommunikationsexperte Wolf-Thomas Karl, erläuterten anhand eines der ersten BarCamps für Nachhaltigkeit in der Touristik, dem „Green Tourism Camp“, wie Hybrid Meetings und Barcamps erfolgreich funktionieren können. Wolf-Thomas Karl rief im Jahr 2011 das „Green Tourism Camp“ mit zwei Partnern ins Leben. Im November 2012 wird ein weiteres BarCamp zu diesem Thema stattfinden. Für die Organisatoren steht hierbei die Erarbeitung von Lösungsansätzen zum Thema Nachhaltigkeit und Ökologie in der Touristik sowie in der Veranstaltungsbranche im Vordergrund. Während des Vortrages wurde via Skype Gerdie Schreuders von LiveOnline Events, Holland, zum Thema interviewt. Gerdie Schreuders wickelte mit ihrem Unternehmen bereits hybride Event-Konzepte für Unternehmen wie KLM oder Siemens ab. Mit diesem Interview demonstrierten die beiden Speaker den Kongressteilnehmern, wie effektiv diese Form eines Meetings ist. „Für unsere Teilnehmer war der Vortrag der beiden ausgewiesenen Social

Media Experten eine große Bereicherung“, so Heike Mahmoud, Vice President Conventions bei ECM und Direktorin vom visitBerlin Berlin Convention Office.

Gerade im Tagungs- und Kongressbereich sind in Bezug auf Nachhaltigkeit weitreichende Veränderungen eingetreten. Der Teilnehmerkreis an Veranstaltungen ist zunehmend internationaler geworden. Nicht jede Veranstaltung kann aus Zeit- und Kostengründen live besucht werden. Mit Hilfe von sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook sowie Blogs und (Live-)Streams von Veranstaltungen, lassen sich Teilnehmerkreise erweitern und die Reichweite von Events vergrößern.