de
en
Jun
20

GCB-Mitgliederversammlung in Essen mit Festakt

Schlaglichtartige Vorahnungen der Tagung der Zukunft

GCB-Geschäftsführer Matthias Schultze (Foto: GermanyMeetings)

„Kongresszentren der Zukunft müssen Technikhubs sein“, in denen Delegierte über Kontinente hinweg per Liveschaltung konferieren könnten. Neue Veranstaltungsformate werden das Gesicht und den Charakter von Tagungen stark verändern, „weg von Powerpoint und Frontalvortrag – wer macht das heute denn noch?“, fragte Geschäftsführer Matthias Schultze, lächelte knitz in die Runde im Congress Center Süd der Messe Essen – und hatte die Lacher auf seiner Seite. Denn Schultze redete bei der Mitgliederversammlung seines German Convention Bureau frontal vom Podium (lesen Sie dazu auch den tw Onlinebericht "Zukunftsstrategie: GCB hat sich an die Spitze der Bewegung gesetzt").

Mit auch an anderer Stelle fein dosierter Ironie breitete Schultze schlaglichtartig Vorahnungen aus der angekündigten „Roadmap“, abgeleitet aus der Zukunftsstudie. Deren Ergebnisse sollen im September präsentiert werden. Zur Marktlage in Deutschland sagte Schultze in Essen: „Tagungen und Kongresse wirken als Geschäftstreiber – obwohl rund um Deutschland eine schwierige wirtschaftliche Lage herrscht, sind wir ein Krisengewinner!“
1973 – 2013 – 2030 – diesen zeitlichen Bogen hatte Schultze zuvor in seiner Rede zum 40-jährigen Bestehen des GCB gespannt. Der Festakt wurde so zum anregenden Streifzug durch Geschichte und Zukunft der deutschen Tagungs- und Kongressbranche - wie übrigens auch die in Essen druckfrisch ausgeteilte Festschrift „Die deutsche Tagungs- und Kongressbranche im Wandel der Zeit“.

Die Messe Essen und Ruhr Tourismus
haben die Mitgliederversammlung mit über 100 Teilnehmern sowie die stimmungsvolle Abendveranstaltung im Colosseum Theater in Essen als Partner unterstützt. Schultze bedankte sich für die Zusammenarbeit: „Die Messe Essen und Ruhr Tourismus sind hervorragende Gastgeber der diesjährigen Mitgliederversammlung. Zudem hat das Ruhrgebiet unsere Jubiläumsveranstaltung mit seinem ganz besonderen Ambiente bereichert. So wie das GCB in diesem Jahr zugleich in Vergangenheit und Zukunft der deutschen Veranstaltungsbranche blickt, schlägt auch die Metropolregion Ruhr einen Bogen von ihrer industriellen Geschichte zu hochmodernen, zukunftsfähigen Meeting- und Eventlocations.“