de
en
Aug
08

Veranstaltungsmanagement

VDR bemängelt weit verstreute Event-Zuständigkeiten

„Bündelungspotenzial“ bescheinigt der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) dem Bereich Veranstaltungsmanagement in Unternehmen. Die VDR-Geschäftsreiseanalyse 2013 bemängelt weitläufig verstreute Zuständigkeiten in den Firmen.

Insbesondere Planung, Einkauf und Kostencontrolling könnten besser gebündelt werden. Das ist auch Thema im neuen VDR-Fachausschuss MICE, der sich unter anderem mit den Vorteilen von abteilungsübergreifenden Synergien beschäftigt. „Direkt beim Leistungsträger“ ist bei Events Buchungskanal Nummer eins. Online-Portale oder Agenturen nutzt jede vierte Firma, die Veranstaltungen organisiert. Die wenigsten geben laut der Studie die gesamte Verantwortung an einen externen Dienstleister außer Haus ab. Dies sei von der Unternehmensgröße nahezu unabhängig.
Bei Auswahl und Steuerung der Leistungsträger wie Transportanbieter, Tagungshotels, Kongresszentren und Event-Locations reden viele Bereiche mit: Leiter von Fachabteilungen, das Marketing, aber auch die Chefsekretariate hätten in dieser Planungsphase eine hohe Bedeutung. Bis zum Vertragsabschluss verhandeln dann in knapp jeder dritten größeren Firma die Fachabteilungen, Travel Manager und Einkauf mit unterschiedlicher Rollenverteilung. Unter den vom VDR befragten Travel Managern verantwortet die Hälfte laut VDR-Geschäftsreiseanalyse 2012 auch das Veranstaltungsmanagement. 22% der größeren Unternehmen, die Veranstaltungen durchführen, leisteten sich demzufolge einen eigenen Event Manager.

WEB: www.geschaeftsreiseanalyse.de