de
en
Jan
06

"Knowledge Cities Award"

Wien als "Stadt des Wissens" international ausgezeichnet

Immunologen-Kongress im ACV in Wien (Foto: European Society of Radiology)

Wien ist mit einem Preis für die „attraktivste Stadt des Wissens“ ausgezeichnet worden, dem „Most Admired Knowledge Cities Award 2015“. Die Bildungsinstitutionen der Stadt, ihr Kulturangebot, die hohe Lebensqualität, Weltoffenheit und die zentrale geopolitische Lage waren entscheidende Kriterien.

Wiens Auszeichnung als „Knowledge City“ hängt für Christian Mutschlechner eng mit ihrer Rolle als Universitätsstadt und international gefragtem Wissensstandort zusammen. Der Leiter des Vienna Convention Bureau sagte: „Wissensbasierte Ökonomie, geistiges Kapital sowie Forschungs- und Innovationsdenken sind eine Benchmark für Kongressorganisatoren und eine Triebfeder für weitere Investitionen in die Destination.“ Der „Most Admired Knowledge Cities Award 2015“ wird seit 2007 durch das World Capital Institute mit Sitz in Monterrey in Mexiko vergeben. Damit werden jährlich jene Städte ausgezeichnet, die sich bei der Generierung von Wissen von ihren Mitbewerbern abheben. Wien war erstmals nominiert und setzte sich gegen den Zweitplatzierten Kopenhagen durch.
 „Kongressdestinationen, die wie Wien über einen Bonus als Hauptstadt und zudem über hohes Wissenskapital verfügen, sind nicht zuletzt deshalb attraktiv, weil hier wissensbegierige Gäste brillanten Köpfen aus Wissenschaft und Forschung begegnen,“ fasst Prof. Günter Koch von Knowledge Management Austria (KM-A) zusammen. Dass Wien als Wissensstandort mit der jüngsten Auszeichnung neuerlich einen ‚Ritterschlag‘ erhielt, sieht Koch als „wertvolle Grundlage bei der Akquise internationaler Meetings und Kongresse“. Laut aktueller Statistik der International Congress and Convention Association liegt Wien als Kongressmetropole für das Gesamtjahr 2014 weltweit an zweiter Stelle, hinter Paris und vor Madrid. (wew)