de
en
Mai
05

De Boer, Broich und Panama

Düsseldorf: Geballte Event-Kompetenz für den Start der Tour de France

So wird die VIP-Hospitality in Düsseldorf im Startbereich aussehen. (Visualisierung: De Boer GmbH)

Vom 29. Juni 2017 an herrscht Ausnahmezustand in der Landeshauptstadt von Nordrhein-Westfalen. Dann kommt die Tour de France nach Düsseldorf. Unter Führung von Broichcatering haben sich die Spezialisten für mobile Eventlocations, die De Boer GmbH, und die Agentur Panama Events zusammengeschlossen und setzen ein innovatives VIP-Sports-Hospitality-Konzept um.

Jeder der drei Partner fokussiert dabei seine Kernkompetenz. „In der Bündelung unserer Kompetenzen entstehen wichtige Synergie-Effekte“, sagt De Boer-Geschäftsführer Detlef Schmitz. Der Zeltspezialist hat mit seinem Team schon die VIP-Hospitality Areas beim so genannten Grand Départ in Rotterdam und Utrecht umgesetzt. Für den Start in Düsseldorf baut der Zeltverleih aus dem Ruhrgebiet entlang der Strecke auf der Königsallee in vier Abschnitten zahlreiche Pagodenzelte.
„Die Tour de France ist 2017 global das größte Sportereignis. Die Augen der Welt werden also auf unsere Stadt gerichtet sein. Da bedarf es schon einer reibungslos organisierten und perfekt umgesetzten Sports-Hospitality“, sagt Georg W. Broich, der für die Planung und Umsetzung der VIP-Areas verantwortlich zeichnet. 
Für Gastgeber Georg W. Broich und sein Catering-Team ist die Tour de France kein Neuland. Viele Jahre betreuten sie das Team von Gerolsteiner, ARD und ZDF, sowie viele Side-Events der Tour. Beim Grand Départ am 1. Juli wird Broichcatering sich in zwei Bereichen um das leibliche Wohl von insgesamt 5.000 radsportbegeisterten Gästen kümmern. Die von De Boer gebauten und von Panama Events ausgestatteten VIP-Locations vor dem Congress Center Düsseldorf (CCD) sorgen mit jeweils einer fünf Meter breiten Außenterrasse zur Rennstrecke hin für einen guten Blick auf das Geschehen. Erwartet werden rund 2.500 Gäste. (wew)

http://www.letour.fr/de/