de
en
Jun
06

Deutscher Pavillon

Deutschland inszeniert bei Expo in Kasachstan die Energiewende

Eingangspassage des deutschen Pavillons bei der Expo in Kasachstan (Foto: insglück/gtp2/mac)

Die Expo 2017 in Astana, der Hauptstadt Kasachstans, widmet sich vom 10. Juni bis zum 10. September dem Thema „Energy der Zukunft“. Unter dem Motto „Energy on Track“ (Energie auf dem richtigen Weg) präsentiert der deutsche Pavillon auf der ersten Weltausstellung in Zentralasien die Energiewende „made in Germany“. Exponate laden zum Anfassen, Ausprobieren und Mitmachen ein.

Im ersten Ausstellungsbereich, der „Karte der Zukunft“, präsentiert eine überdimensionale Landkarte die Welt im Wandel. Aus der Vogelperspektive erforschen die Besucher die neue Energiewelt und erkunden die Potenziale der regenerativen Energien. Neben konkreten Kooperationsprojekten wie dem ersten kasachischen Windpark Yerementau I, der mit deutscher Unterstützung gebaut wurde, werden auch Themen wie die intelligente Vernetzung und die Energiespeicherung der Zukunft anschaulich dargestellt. Im zweiten Ausstellungsbereich, der „Stadt der Zukunft“, lenkt der deutsche Pavillon den Blick auf das unmittelbare Lebensumfeld der Menschen. Emotionaler Höhepunkt des Pavillon-Besuchs ist die „Energy-Show“. Hierfür betreten die Besucher einen zwölfeckigen Raum mit einem großen runden Tisch in der Mitte. Auf ihm legen sie alle gemeinsam ihre Smartsticks ab. Die gesammelten Smartpoints werden vereint und verwandeln sich in energiegeladene Lichtimpulse, die sich schließlich zu einer Lasershow steigern. Das Konzept des deutschen Pavillons stammt von der Arbeitsgemeinschaft insglück, gtp2 architekten und mac. Organisiert wird der Auftritt von der Hamburg Messe und Congress im Auftrag des Wirtschaftsministeriums. (wew)

www.expo2017-germany.com