de
en
Jan
30

Ergebnisse der VDVO-Studie

Arbeitszeit- und Arbeitsbedingungen in der Meeting -und Eventbranche

Foto: vdvo

Eine Diskussion um die Arbeitszeit, die Arbeitsbedingungen, aber auch über die Sicherheit in der Meeting- und Eventbranche ploppt immer wieder zwischen den Zeilen auf Netzwerkveranstaltungen, Messen oder auch einfach nur in Telefonaten auf.

In der Studie „Arbeitszeit- und Arbeitsbedingungen in der Meeting- und Eventbranche - Wie steht es um die Wettbewerbsfähigkeit der Branche und um gutes Fach- und Führungspersonal?“ hat der VDVO nachgefragt, wie die Regularien von Arbeitszeit,- Arbeitsbedingungen und Arbeitssicherheit in der Meeting & Eventbranche umgesetzt werden und wie sich diese auf die Zufriedenheit und Unzufriedenheit der Arbeitnehmer auswirken. Damit ist dies die erste Untersuchung, die den Zusammenhang zwischen der Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben und der Zufriedenheit & Unzufriedenheit der Mitarbeiter herstellt.

„Als Dozentin an diversen privaten Hochschulen – überwiegend von Dualstudierenden – zeichnet sich meist nach drei Semestern ein erschreckendes Bild, müde, ausgebrannte Studenten, die zwar nach wie vor unfassbar motiviert sind, aber mittel- bis langfristig aufgrund von Arbeitszeit und Arbeitsbedingungen keine Perspektive in der Branche sehen. Die Problematik zieht sich weiter, denn auch wenn der Einstieg in die Branche gut gelingt, kämpfen wir mit einer hohen Fluktuation, Krankheit und Stress“, so Doreen Biskup, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende Verband der Veranstaltungsorganisatoren.

Die Ergebnisse der Studie sind hier erhältlich.

www.vdvo.de