de
en
Mär
29

Funkturm aus!

Messe Berlin unterstützt Earth Hour

Foto: Pixabay

Die Messe Berlin unterstützt auch dieses Jahr symbolisch die weltweite Klimaschutzaktion „Earth Hour“: Am 30. März schaltet das Unternehmen aus diesem Anlass ab 20.30 Uhr für 60 Minuten die LED-Beleuchtung des Funkturms aus.

Bereits zum 13. Mal ruft die Naturschutzorganisation World Wide Fund for Nature (WWF) zu der Aktion auf, die an die Energieeinsparungen zum Kampf gegen den Klimawandel erinnern soll. Millionen Menschen rund um den Globus löschen zeitgleich die Beleuchtung und hüllen so abertausende Haushalte, Gebäude und Sehenswürdigkeiten in Dunkelheit.

Mit der Teilnahme an der Earth Hour lädt die Messe Berlin alle Berlinerinnen und Berliner dazu ein, sich an dieser Aktion zu beteiligen. Gleichzeitig hat der Konzern das eigene Energiemanagement im Laufe der vergangen Jahre verbessert, um seinen Beitrag zum Klimaschutz zu stärken. So wurde zum Beispiel im vergangenen Jahr verstärkt Außenleuchten auf energiesparende LED-Technik umgestellt. Durch solche und ähnliche Maßnahmen konnte die Energieeffizienz kontinuierlich gesteigert werden. Dabei erreichte das Unternehmen regelmäßig Werte über den 1 Prozent Verbesserung pro Jahr, die laut der Zertifizierung des Energiemanagementsystems nach der DIN 50001 verlangt werden. Seit Anfang 2018 bezieht die Messe Berlin außerdem den nicht selbstproduzierten Strom zu 100 Prozent aus umweltfreundlicher Wasserkraft.

Die WWF Earth Hour begann 2007 in Sydney und hat sich laut WWF zu der größten weltweiten Umweltschutzaktion entwickelt, die es je gab. Viele weltbekannte Gebäude beteiligen sich und gehen mit gutem Beispiel voran, darunter das Empire State Building in New York, die ägyptischen Pyramiden oder der Eiffelturm in Paris.

www.messe-berlin.de