de
en
Jun
14

Rheingoldhalle Mainz

Nach Brand: Gutenbergsaal in der Rheingoldhalle und weitere Locations uneingeschränkt nutzbar

Foto: Mainzplus Citymarketing

Vier Wochen nach dem Brand im alten Teil der Rheingoldhalle Mainz kann das Tagesgeschäft im Kongresszentrum weitgehend fortgeführt werden. Der Gutenbergsaal und die angrenzenden Foyers im neuen Teil der Rheingoldhalle stehen weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung, erste große Kongresse wurden im Nachgang des Brands bereits erfolgreich durchgeführt. Die finalen Brandermittlungen laufen derzeit, der Termin für die Wiedereröffnung des alten Teils des Mainzer Kongresszentrums soll in den kommenden Wochen bekanntgegeben werden.

Der 16. Mai 2019 war für die Mainzer Bevölkerung sowie viele Veranstaltungs- und Kongresskunden von Mainzplus Citymarketing ein großer Schock: Früh am Morgen hatte ein Teil der Dachkonstruktion im alten Bereich der Rheingoldhalle Mainz (Kongress-Saal und Rheinfoyer), der aktuell Sanierungsarbeiten unterzogen wird, Feuer gefangen und Teile des innenliegenden Holz-Dachaufbaus zerstört. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und das Feuer hatte sich nicht auf die umliegenden Gebäudeteile der Rheingoldhalle und des Hilton-Hotels ausgebreitet. Durch das professionelle Wirken aller Einsatzkräfte konnte Schlimmeres verhindert und der Brand nach einigen Stunden eingedämmt und schließlich gelöscht werden.

Die gute Nachricht: Der angrenzende Gutenbergsaal und die umliegenden Foyers (ca. 3.000 qm Fläche) blieben völlig unversehrt und können bereits seit dem Tag nach dem Brand uneingeschränkt genutzt werden. Erste Kongresse haben bereits wieder in der Rheingoldhalle stattgefunden. Um den temporären Ausfall des Kongress-Saals zu kompensieren, stehen neben dem Gutenbergsaal weitere Räumlichkeiten in direkter Nähe zur Verfügung: So können Veranstaltungen aller Art ebenfalls im Kurfürstlichen Schloss, dem Frankfurter Hof und dem kürzlich wiedereröffneten KUZ Kulturzentrum Mainz durchgeführt werden.


Parallel wird der Fortgang der Sanierungsarbeiten im alten Teil der Rheingoldhalle geprüft. Nach aktuellem Stand ist eine Aussage zum Termin der Wiedereröffnung des Kongress-Saals sowie des angrenzenden Rheinfoyers in den kommenden Wochen zu erwarten. August Moderer, Geschäftsführer der Mainzplus Citymarketing GmbH, zieht ein erstes Resümee: „Nach aktuellem Stand hatten wir Glück im Unglück. Wir sind sehr froh, dass bei dem Brand niemand verletzt wurde und dass der neue Teil des Kongresszentrums bereits wieder uneingeschränkt genutzt werden kann. Wir danken unseren Kongresskunden und Geschäftspartnern, die uns jederzeit sehr viel Verständnis und Geduld entgegen gebracht haben. Wir sind zuversichtlich, dass wir den alten Teil der Rheingoldhalle zeitnah wieder in Betrieb nehmen können.“

www.mainz-congress.com