de
en
Jun
25

Hamburg Messe und Congress

Neubau einer weiteren Messehalle

Foto: hmc

Der Aufsichtsrat der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC) hat sich in seiner heutigen Sitzung unter anderem mit dem Bau einer neuen Messehalle befasst.


„Die äußerst positive Entwicklung unseres Messegeschäftes stößt aktuell an physische Grenzen und erfordert bereits Behelfslösungen“, sagt der Vorsitzende des Aufsichtsrates Johann C. Lindenberg. „Die Ergänzung der Ausstellungskapazität am Westende des HMC-Geländes kann eine optimale Lösung bieten, muss aber im Hinblick auf die Investition und sonstige Pläne der FHH noch weiter geprüft werden."

Für die HMC ist der Bau einer weiteren Messehalle wichtig, um die Attraktivität des Standortes zu erhalten. „Wir müssen unseren Top-Veranstaltungen sowie erfolgversprechenden neuen Formaten die Möglichkeit geben, sich an diesem Standort weiterzuentwickeln“, sagt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der Geschäftsführung der Hamburg Messe und Congress GmbH, und betont: „Das ist mittelfristig nur durch den Bau einer weiteren Halle zu gewährleisten. Bei den Planungen gilt jedoch Sorgfalt vor Geschwindigkeit. Wir werden uns da nicht treiben lassen.“ Einen regelmäßigen Sport- oder Konzertbetrieb schließt die Hamburg Messe und Congress aus. „Das würde uns blockieren und unser wichtigstes Ziel, Raum für Messewachstum zu schaffen, konterkarieren. Wir stellen mit Blick auf viele Veranstaltungen der vergangenen Jahre jedoch höchste Anforderungen an eine flexible Nutzung“, so Aufderheide. „Damit treten wir in keiner Weise in Konkurrenz zu anderen Planungen in der Stadt.“

www.messe-hamburg.de