Die Verantwortung des Auftraggebers in der Ve...
Die Verantwortung des Auftraggebers in der Veranstaltungsbranche

VBG & VPLT-Infoveranstaltung

Foto: picjumbo.com

Für die Planung großer Veranstaltung ist nur wenig Zeit. Das geht oft auf Kosten wichtiger Arbeitssicherheit sowie einer korrekten Ausschreibung – dabei haften Auftraggeber mit. Ziel ist es, dass Unternehmer und Führungskräfte firmenintern das Thema Arbeitsschutz kompetenter voranbringen können.

Zusammen wollen VBG und VPLT für die Pflichten des Auftraggebers sensibilisieren. Am 23. März von 11 bis 13 Uhr werden relevante Themen in einer kostenlosen Infoveranstaltung diskutieren. Darunter fallen zum Beispiel die Pflichten der Auftraggeber, der Umgang mit Haftungsrisiken, Aspekte der Arbeitnehmerüberlassung, Unterweiser-Eignung und Unfallmeldung über ein digitales Verbandsbuch.

Als Referenten sind Jörg Braeutigam, Mitarbeiter der VBG im DGUV-Sachgebiet Bühnen und Studios, Laura van Haperen, VPLT, Falco Zanini, Event Safety, Merten Wagnitz, ISDV e.V. und Karsten Schrott, Health and Safety Officer bei Neumann&Müller GmbH & Co. KG.

Die Veranstaltung richtet sich an alle interessierten Unternehmer, Fach- und Führungskräfte von Veranstaltungs-Agenturen, Veranstaltern, Auftraggebern, aber auch an Betreiber von Versammlungsstätten. Für die Anmeldung zur virtuellen Infoveranstaltung scannen Sie entweder einfach diesen QR-Code mit Ihrem Smartphone oder klicken Sie diesen Link zum Anmeldeformular an.

Über den VPLT
Der VPLT – Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V., vertritt rund 800 Mitglieder aus dem Dienstleistungs-, Personal,- Handel- und Hersteller-Bereich der Event-Branche. Die Veranstaltungsbranche ist in Deutschland die sechstgrößte Wirtschaftsbranche. Hier sind fast 1 Million Menschen beschäftigt und es werden knapp 130 Milliarden Euro direkt umgesetzt.

stats