Hamburg Messe und Congress: Erfolgreichstes u...
Hamburg Messe und Congress

Erfolgreichstes ungerades Jahr der Unternehmensgeschichte

Foto: Bernd Aufderheide

Ein G20-Gipfel auf dem Messegelände, der Zuschlag für den weiteren Betrieb des CCH in den kommenden 25 Jahren, die Einstellung der hanseboot, der Betrieb des vielfach ausgezeichneten Deutschen Pavillons auf der Weltausstellung EXPO 2017 in Astana/Kasachstan und erfolgreiche Premieren zweier neuer Messen in Hamburg haben 2017 zu einem außergewöhnlich ereignisreichen Jahr gemacht. Am Ende steht das beste ungerade Geschäftsjahr in der 45-jährigen Geschichte der Hamburg Messe und Congress GmbH (HMC). „Wir hatten ein Umsatzplus von sieben Millionen Euro geplant und haben nahezu das Doppelte erreicht“, erklärt Bernd Aufderheide, Vorsitzender der HMC-Geschäftsführung. „Das lässt sich gar nicht hoch genug bewerten, wenn man bedenkt, dass uns das CCH – Congress Center Hamburg in diesem Jahr erstmals seit Bestehen des Unternehmens nicht zur Verfügung stand. Das Jahr hat allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein Höchstmaß an Flexibilität abgefordert, weil wir häufig wie nie vor völlig neuen Situationen standen. Und damit meine ich ausdrücklich nicht nur den G20-Gipfel, es galt auch mehr als zwei Dutzend originäre CCH-Veranstaltungen in den Messebetrieb zu integrieren. Außerdem ist jede Messepremiere absolutes Neuland – wir hatten gleich zwei davon.“ Die Hamburg Messe und Congress GmbH wird auch 2018 ausschließlich das Hamburger Messegelände bespielen können, auf dem dann allein elf Eigenveranstaltungen durchgeführt werden, darunter die Leitmessen INTERNORGA, die SMM – the leading international maritime trade fair und die WindEnergy Hamburg, die gemeinsam mit der globalen Konferenz von WindEurope den Global Wind Summit 2018 und damit den größten internationalen Treffpunkt der Branche bilden wird. www.hamburg-messe.de

stats