Experience Marketing: Das Potenzial „Digital“...
Experience Marketing

Das Potenzial „Digital“ neu begreifen

Foto: fischerAppelt, Live-Marketing
Dino Büscher, Managing Partner von fischerAppelt, Live-Marketing
Dino Büscher, Managing Partner von fischerAppelt, Live-Marketing

Die Zukunft des Experience Marketing bietet das Potenzial den Begriff "Digital" neu zu denken und die bekannten Strukturen und Grenzen physischer Events hinter sich zu lassen. Dabei spielen interaktive, multidimensionale und multimediale Erlebnisse eine tragende Rolle, so Dino Büscher, Managing Partner von fischerAppelt, Live-Marketing.

Die Pandemiezeit bot die Chance, Experience Marketing im digitalen Raum neu zu denken. Vorbei sei die Orientierungsphase und Neugier. Doch entgegen des sich bietenden Potenzials werden vielfältig inszenatorische, technologische und interaktive Möglichkeiten, die das Internet bietet, kaum genutzt. Interaktive Erlebnisse können jedoch weit mehr sein als das, was heute für digitale oder hybride Events genutzt wird, so Dino Büscher.
„Durch den Mut, das Bekannte loszulassen und den Schritt ins Unbekannte zu wagen entstehen neue, innovative Lösungen.“
Dino Büscher, Managing Partner von fischerAppelt, Live-Marketing

„Digitale Events werden immer noch viel zu oft analog gedacht. Es fehlt an Akzeptanz, ‚Digital‘ als etwas völlig Neues zu begreifen, die Möglichkeiten zu erkennen und sie konsequent zu nutzen“, beschreibt Dino Büscher seine Ansichten zur Zukunft des Experience Marketing. Alte Regeln gelten nicht mehr, zeitgemäße Brand Experiences im digitalen Raum müssen nicht nur multimedial, sondern multidimensional sein. Experience Marketing hebe zeitliche und räumliche Grenzen auf, setzt klassische Event-Dramaturgie außer Kraft und erfordere einen Perspektivwechsel vom physischen Raum hin zu den technologischen, inszenatorischen, gestalterischen und interaktiven Möglichkeiten des Webs. „Die Zukunft des Experience Marketing wird ganzheitlicher“, so Büscher. „Das bedeutet: aus singulären Erlebnissen werden holistische Kommunikationswelten, die on- und offline zu zeitlichen und räumlichen unbegrenzten Markenerlebnissen werden.“

Auch den digitalen Erlebnisplattformen komme eine veränderte Rolle zu. „Digitale Erlebnisplattformen sind künftig viel mehr als der mehr oder weniger hübsch gestaltete Rahmen für den Event-Videostream. Sie entwickeln sich zu zentralen Knotenpunkten aller Kommunikationsmaßnahmen, die Online- und Offline-Erlebnisse konsequent miteinander verbinden. Marken-, Produkt- und Pressekommunikation werden dort gebündelt – zeitlich und räumlich unabhängig – erlebbar gemacht. Standardisierte Online-Event-Lösungen weichen modularen, konsequent individualisierbaren und flexibel erweiterbaren Plattformen, die Grenzen ausloten und eigene Standards setzen“, erklärt Dino Büscher seine Überzeugung zur Zukunft des Experience Marketing und plädiert bei der Planung von Events von Anfang an für „digital first“.

Ebenfalls geboten sei, sich von alten Vorstellungen zu verabschieden und Erlebnisse neu zu denken. „Das ist der dringendste Prozess, der in den Köpfen der Entscheider:innen auf Kund:innenseite stattfinden muss – und den wir immer noch viel zu selten sehen und erleben, sowohl auf Agentur- als auch auf Markenseite. Es fehlt der Mut, das Bekannte loszulassen und den Schritt ins Unbekannte zu wagen. Nur so entstehen neue, innovative Lösungen.“, fordert der Gründer und Managing Partner von fischerAppelt, Live-Marketing.
Über fischerAppelt Live-Marketing
2012 als Teil der fischerAppelt-Gruppe gegründet, werden integrierte Live-Marketing-Strategien und Veranstaltungskonzepte konzipiert. Die Arbeit bildet eine Schnittstelle zwischen realen und digitalen Welten mit dem Ziel Erlebnisse zu erschaffen. Über 80 Mitarbeiter:innen arbeiten in vier Büros in Deutschland und am Standort Qatar (Franchise) an der Entstehung digitaler und realer Erlebnisräume. Für die Kund:innen werden Strategien und Kreationen entwickelt, geplant, durchgeführt sowie evaluiert.

stats