Gedanken zur Woche: No-show (englisch für „Ni...
Gedanken zur Woche

No-show (englisch für „Nichterscheinen“)

© HTW Berlin
Kerstin Wünsch, Chefredakteurin tw tagungswirtschaft
Kerstin Wünsch, Chefredakteurin tw tagungswirtschaft

Eigentlich wollte ich Sie nach dem ersten Advent mit der veganen Ente auf Weihnachtsfeiern in den Seminaris Hotels einstimmen. Nur ist mir übers Wochenende die Bundeskonferenz Veranstaltungswirtschaft nicht aus dem Kopf gegangen.

Letzten Donnerstag ging es bei der Bundeskonferenz in Berlin um politische Forderungen. Vormittags wurde über 53 Vorschläge abgestimmt – von der Überbrückung von Verlusten bis zum Übergang zur nachhaltigen Veranstaltungswirtschaft. Abends wurden die Forderungen der Politik übergeben.

Möglich macht das der ehrenamtliche Rat der Vertreter:innen aus engagierten Menschen wie Alexander Ostermaier, Christian Eichenberger, Kerstin Meisner, Sandra Beckmann und David Eickelberg. Mehr als 200 Teilnehmer:innen hatten sich für die Bundeskonferenz im Tagungs- und Kongresszentrum Axica in Präsenz angemeldet. Gekommen waren bis Mittag ungefähr die Hälfte.

Wie kommt das? Zum einen geht es bei der Bundeskonferenz Veranstaltungswirtschaft doch um die Interessen der Teilnehmer:innen, zum anderen wissen Eventprofessionals besser als alle anderen, wie ärgerlich, frustrierend und kostspielig No-shows sind – nicht nur ökonomisch, auch ökologisch. Stichwort Lebensmittelverschwendung.

Sind No-shows ein Thema für Sie? Und wer hat Interesse, den Schaden dieser am Beispiel einer Konferenz in einer Ausgabe der tw tagungswirtschaft durchzurechnen? Schreiben Sie mir.

Sie möchten auf dem Laufenden bleiben? Abonnieren Sie hier unseren Newsletter tw weekly.
stats