Interview mit Kaspars Rozkalns, Director Gene...
Anzeige
Interview mit Kaspars Rozkalns, Director General LIAA

"Konferenzen sind die beste Möglichkeit zur Gewinnung von Investitionen"

Foto: LIAA

Konferenzen sind die beste Möglichkeit zur Gewinnung von Investitionen, sagt Kaspars Rozkalns, Generaldirektor der LIAA - der Investitions- und Entwicklungsagentur Lettlands

Verschiedene Artikel über Wissenscluster, Innovationen, Start-ups und Initiativen aus Lettland haben in den letzten Monaten neue Zusammenhänge für die Planung von passenden Konferenzen gezeigt.

In einem zusammenfassenden Interview mit Kaspars Rozkalns, dem Direktor von LIAA - Investment and Development of Latvia – erklärt er diese Zusammenhänge noch einmal genauer und betont, wie die dynamische Entwicklung und der Optimismus im Land die Tagungsindustrie mit einbeziehen und zukunftsfähig machen können.

Lettland ist eine führende Destination für Konferenzen und Kongresse im Kontext von Forschung, Innovation, Politik und Wirtschaft.

Frage 1)

Wie positionieren Sie die Tagungsbranche innerhalb des gesamten Spektrums der LIAA?

Die Pandemie hat Prioritäten verändert und wir haben viel gelernt. In Bezug auf Konferenzen haben wir festgestellt, dass die eigentliche Wissensvermittlung während der Veranstaltungen ziemlich einfach durch digitale Formate ersetzt werden kann. Digitale Konferenzen erreichen auch ein weitaus größeres Publikum, aber die tatsächliche praktische Umsetzung der Themen folgen nicht in gleichem Verhältnis zur wachsenden Zuhörerschaft, sodass die neuen Formate nicht die einzige Lösung für die Zukunft sein können.

Ich glaube, dass zukünftige Konferenzen flexibel in hybriden Formaten organisiert werden und somit ein breiteres und internationaleres Publikum erreichen werden. Die Herausforderung wird darin bestehen, neue Wege zu finden, um die Dinge wirklich zu erledigen - es ist der Networking-Teil bei Veranstaltungen, bei dem die wirklich wichtigen  Umsetzungen und Vereibarungen passieren. Wir müssen somit das Beste aus beiden Welten richtig kombinieren.

Die Hauptaufgabe für LIAA wird darin bestehen, neue Narrative und branchenübergreifende Zusammenarbeit zu schaffen. Konferenzen sind die Plattformen, um Investitionen zu gewinnen und Expertentum und vorhandenes Wissen in Clustern oder Ökosystemen zu demonstrieren und zu festigen.

Nehmen Sie das demnächst stattfindende Deep Tech Atelier oder das jährliche 5 G Techritory Forum.

Beide Veranstaltungen zeigen auf das Beste die Stärken von Lettland und unsere Visionen für die Zukunft.

Solche Veranstaltungen ziehen führende Köpfe und internationale Unternehmen aus dem Umfeld der Themen an und integrieren andere, verwandte Konferenzen. So wird eine perfekte und inspirierende Umgebung für alle Beteiligten geschaffen und die Tiefe der Themen immer weiter gefördert und entwickelt.

Unter den jetzigen Pandemie Bedingungen sind oft die Key Speakers der Hybrid-Events persönlich anwesend (was wir hier als „Phygital“ -Veranstaltungen bezeichnen), die auch den Veranstaltungsort ins Rampenlicht rücken. In Zukunft wird mit den zum Wissensteil der Konferenzen passenden Programmen und Narrativen zusätzlich mehr (persönliche) Interaktion gefördert: wir möchten hier verschiedene Arten von einzigartigen Erlebnissen in unserem Land präsentieren.

Unser Ziel hier in Lettland kann es nicht sein, über niedrige Preise oder andere monetäre Incentives Unternehmen oder internationale Konferenzen zu gewinnen. Wir möchten, dass beide, Unternehmen und Konferenzen, wegen unserer Innovationen, der Experten und der Dynamik des Geschehens nach Lettland kommen.

Frage 2)

Wie kann LIAA die MICE-Industrie und ihre Interessengruppen in Lettland unterstützen?

Ich sehe die MICE-Branche als einen wichtigen Teil von allem, was in der Wirtschaft vor sich geht - wir müssen den Sektor für die Zukunft vorbereiten und über alle Zusammenhänge und Überschneidungen mit den wichtigen Themen aufklären.

Wir sind ein Nischenland für herausragende Industriesegmente und Geschäftscluster. Und wir sind alle Botschafter unseres Landes - wir müssen mit der Welt über unsere Ziele, das hier vorhandene Wissen und die vorhandenen Möglichkeiten sprechen. Lettland ist ein perfektes Labor, um zu testen, wie horizontal integrierte Geschichten zu gezielten Ergebnissen führen. Hier gibt es so viel an Intelligenz und Innovation und das Land ist über airBaltic optimal mit der Welt verbunden - wir alle müssen dieses große Ganze gemeinsam vorantreiben. Dafür haben wir #MissionLatvia gestartet.

Um die Branche zu unterstützen, haben wir kürzlich auch ein neues Förderprogramm für lokale Organisatoren von Meetings oder Konferenzen gestartet. Es soll bei den zusätzlichen Anstrengungen helfen, die notwendig für die Gewinnung von Veranstaltungen sind, und das Risiko im Falle von Stornierungen teilen. Dieser neue Anreiz gilt nur für unsere lokale, professionelle Tagungsbranche.

Wir entwickeln derzeit auch ein neues Ampelsystem, um in Echtzeit die sich ständig ändernden COVID-19-Inzidenzsituationen zu identifizieren, und damit eine Möglichkeit zu schaffen, Programme bei Bedarf flexibel zwischen Standorten und Gebieten in Lettland wechseln zu können.

Frage 3)

Mit #MissionLatvia gehen Sie einen neuen Weg, um Lettland in einem offenen und kollaborativen Innovationsprozess zu einer neuen „Brand“ umzugestalten. Können Sie uns mehr über dieses Konzept erzählen?

Wir arbeiten zusammen mit dem Institut von Lettland an einheitlichen Zielen und dem passenden Narrativ für unser Land. Geschichten und Zusammenhänge, die in Zusammenarbeit mit unserer Bevölkerung und unserer Gesellschaft gestaltet und erzählt werden. Eine einheitliche Botschaft, die von allen Beteiligten getragen wird. Latvia.eu wird diesen Prozess in einer erweiterten Plattform managen und präsentieren.

Das Konzept besteht darin, 2-3 „Meta“ -Ziele zu identifizieren, mit denen sich jeder identifizieren kann und die für jeden wichtig sind. Nur dann können wir alle Menschen zum gemeinsamen Erreichen der Ziele inspirieren. Wir müssen das Land einheitlich und gemeinsam positionieren. Die Herausforderung besteht darin, diese Hauptziele sowohl einfach als auch groß genug zu formulieren. Nur dann können wir all unser Fachwissen und unsere Branchen in die Schritte einzubeziehen, die zur Erreichung dieser Ziele erforderlich sind.

Ich gebe Ihnen ein Beispiel aus einer kürzlich durchgeführten Brainstorming-Sitzung für das Projekt. Eines der Ziele, die wir hier gefunden haben, war „Lettland wird bis 2050 das Land mit der längsten Lebensdauer und der besten Gesundheit in Europa sein“.

Da ja jeder Mensch gerne länger, besser und bei guter Gesundheit leben möchte, ist es möglich,  eine gemeinsame Vereinbarung für ein solches Ziel zu treffen. Um das Ziel tatsächlich zu erreichen, ist eine qualitative und vernetzte Zusammenarbeit über viele Segmente hinweg nötig und betrifft, angefangen bei Entwicklungen für digitale Gesundheitslösungen, über neue landwirtschaftliche Methoden bis hin zur Kreislaufwirtschaft, eine Anzahl von betroffenen Clustern. Nur eine Kombination aus diesen Geschäftsbereichen und dem persönlichen Engagement jedes Einzelnen kann die nötigen Voraussetzungen für die Zielerreichung schaffen.

Lieber identifizieren wir nur 2-3 solcher Ziele und schaffen es, alle ins Boot zu holen und zur Zusammenarbeit zu inspirieren, als einen ganzen Katalog an Zielen mit zu vielen Details aufzulisten, und so die Menschen zu verwirren und keine Identifikation zu ermöglichen.

Frage 4)

Was sind die innovativsten Wirtschaftsbereiche in Lettland?

Anstatt einzelne Segmente auszuwählen, denken wir lieber in größeren Zusammenhängen, die wir Ökosysteme nennen. Diese Systeme sind logisch miteinander vernetzt und tragen dazu bei, größere Ziele quer über die vernetzten Branchen zu erreichen. Solche lettischen RIS3* -Industrien sind Biomedizin, Photonik und intelligente Materialien, intelligente Mobilität und intelligente Städte - sie alle schaffen Wertschöpfungsketten über Cluster und Segmente hinweg.

Am schwierigsten ist es, diese Ökosysteme unter Berücksichtigung der großen Ziele auf die sinnvollste Weise zu definieren und zu kombinieren und so viele EU-Förderungen für Finanzierungsprojekte (wie im Programm Horizont 2020) wie möglich zu nutzen, um uns weiterzuentwickeln.

Der Begriff „Ökosysteme“, den wir hier verwenden, ist übrigens nur ein Name zur Identifizierung von Wertschöpfungsketten und eines branchenübergreifenden integrativen Ansatzes.

Im Tourismus und in der Tagungsbranche mangelt es an Digitalisierung und Innovation. Wir möchten daher mit Methoden und Werkzeugen unterstützen, damit Unternehmen und Stakeholder ihre Zukunft selbst entwickeln und gestalten können - je nachdem, was sie als ihre Schlüsselidentität in den verschiedenen lettischen Regionen ansehen. Wir würden es vorziehen, wenn diese Identifikation entlang der regionale Wissenscluster ausgerichtet wäre, aber es gibt natürlich auch noch andere Prioritäten wie Geschichte, Natur und Traditionen, so dass die tatsächlich entstehenden Programme variieren werden.

Wir werden noch einen Schritt weiter gehen und es der lokalen MICE-Industrie ermöglichen, die lokal vorhandenen Innovationen und die wichtigsten Identifikationsfaktoren zu integrieren und zu vermarkten.

Frage 5)

Erwarten Sie, dass MICE-Programme genauso durchgeführt werden wie vor der Pandemie?

Ich denke nicht, dass die bisherigen Programme gleich bleiben können. Der eigentliche Zweck und das Thema jeder Konferenz wird stärker in den Mittelpunkt gerückt - beispielsweise die Planung einer Konferenz über Innovationen in Bezug auf eines unserer Segmente und die Kombination mit einem Nebenprogramm von thematisch verwandten Optionen. Außerdem ist Lettland eine sehr sichere Destination, ebenfalls ein sehr wichtiges Kriterium für uns.

Wir sind derzeit auf dem Weg, diese Ziele und Programme für #MissionLatvia zu definieren. Wir denken das die öffentliche Unterstützung für die gemeinsame Bewältigung globaler Herausforderungen nötig ist.

Frage 6)

Welche Rolle spielt der Umweltschutz in #MissionLatvia?

Da unser Lebensumfeld hier generell sehr grün und gesund ist, wird eine gute Umweltsituation von der Gesellschaft manchmal als selbstverständlich genommen und daher möglicherweise nicht als so wichtiges Ziel betrachtet, um sich darauf zu konzentrieren.

Folglich sehen wir „grüne“ Themen nicht als ein Ziel an sich, sondern als fester Bestandteil der notwendigen Schritte in Richtung des „großen“ Ziels (z. B. länger und gesünder leben) - wie vorher beschrieben.

Alle Elemente, die zur Erreichung dieses Ziels erforderlich sind, müssen „grüne“ Entwicklungen umfassen, da sich Kreislaufwirtschaft, CO2-Neutralität usw. auf lange Sicht als billiger erweisen und Vorteile bei der Erreichung der übergeordneten Ziele bringen werden.

Frage 7)

Woher wissen Sie das alles – wie man die Zukunft und die Wirtschaft eines ganzen Landes gestalten muss?

Das bin nicht nur ich allein… wir haben ein fantastisches Team von Innovationsspezialisten, Mitarbeitern, die mit den Unternehmen und Branchen hier zusammenarbeiten, Start-up-Experten und Sozialanthropologen („Warum machen wir das, was wir machen?“) in LIAA.

Unser gemeinsames Ziel ist es, die Agentur auf alle wichtigen geschäftlichen und gesellschaftlichen Probleme in unserem Land auszurichten. Das heißt, wir müssen Ziele setzen, die hoch und relevant genug sind, diese ständig überprüfen und analysieren, warum sie evtl. scheitern, und die Messlatte immer höher setzen um die Menschen zu inspirieren.

Frage 8)

Zum Schluss - warum sollten Firmen und Organisatoren mit ihren Konferenzen und Veranstaltungen nach Lettland kommen?

Lettland ist die nächste große Sache - hierher zu kommen bedeutet, etwas Größeres und Stärkeres zu erleben als „nur“ individuelle oder Unternehmensziele. Hier kann man direkt sehen, wie Integration, Zusammenarbeit und gemeinsame Anstrengungen weiterbringen.

Geschäftsleute wollen und müssen die Nase im Wind haben, und genau dahin wird unser #MissionLatvia Ansatz führen. Der Wert unseres Landes bemisst sich nach den führenden Sektoren. Es geht nicht darum, mit einem gleichen oder ähnlichen Sektor z.B. in den baltischen Nachbarländern zu konkurrieren. Alle Branchen und Ökosysteme müssen sich darauf einstellen, gemeinsam an etwas Größerem zu arbeiten.

Lettland ist fähig, mit seiner Vollzyklus-Technologie die bestmöglichen Bedingungen für alle zu schaffen: ein längeres Leben und eine gute Gesundheit.

Wir wollen weg vom Wettbewerb und hin zu zielorientierten Modellen wechseln - Zusammenarbeit wird eine massgebliche Rolle bei der Erschaffung von neuen Erfolgsmodellen sein.

* RIS3 = „Regionale Innovationsstrategie für intelligente Spezialisierung“

Text: Johanna Fischer, Knowledge Destinations by @tmfdialogue


stats