Leonardo Royal Munich: Nachhaltige Renovierun...
Leonardo Royal Munich

Nachhaltige Renovierung

Foto: Leonardo Hotels Central Europe
Das Leonardo Royal Munich wird bis 2023 umweltfreundlich renoviert. Im Bild: die Rezeption.
Das Leonardo Royal Munich wird bis 2023 umweltfreundlich renoviert. Im Bild: die Rezeption.

Im Zuge der unternehmensweiten Nachhaltigkeitsstrategie renoviert die Leonardo Hotels Central Europe derzeit das Leonardo Royal Munich umweltschonend. Das größte Haus der Gruppe bekommt ein neues Interieur und spart Ressourcen.

Die Renovierung des 2011 erbauten Hotels Leonardo Royal Munich umfasst alle 424 Zimmer und öffentlichen Bereiche. Im Rahmen der Umbaumaßnahmen werden Ressourcen eingespart, der CO2-Ausstoß und Lebensmittelabfälle reduziert. Der Lebensmittelverschwendung soll mithilfe von Künstlicher Intelligenz entgegengesteuert werden: Kamera und Waage ermittelt ein neues System, welche Nahrungsmittel in welchem Umfang weggeworfen werden. So sollen bis zu 40 % weniger Food-Waste entstehen. Ergänzend dazu kooperiert das Hotel mit einem Food-Sharing-App-Anbieter, der überproduzierte Lebensmittel vermittelt.

Weitere Einsparungen ergeben sich durch technische Neuerungen. Etwa 30.000 Kilowattstunden Strom jährlich werden allein durch die Dezentralisierung des Serverraum-Kühlsystems eingespart, da die Klimaanlage somit abseits der Sommermonate im Haus abgeschaltet werden kann. Durch die Verbauung modernster Gebäudeleittechnik wird der Heiz-Energieverbrauch effizienter gesteuert, durch Neuerungen in den Bädern werden zusätzlich rund 15 % Wasser eingespart. Darüber hinaus wird in allen Zimmern sowie im Open-Lobby-Lounge-Bereich die neueste Generation an LED-Technik verbaut, wodurch der Energieverbrauch um bis zu 60 % reduziert wird.

Nachhaltiges Interior Design

Die Konzeption und Umsetzung stammen von Interior Designer Andreas Neudahm, der auf langlebige Materialien, Upcycling und faire Produktionsbedingungen setzt. „Dies können wir gewährleisten, indem wir nichts von der Stange kaufen, sondern jedes Möbelstück eigens produzieren lassen. Es wurde viel auf recycelte Materialien gesetzt. Zum Beispiel sind die Teppiche zum Teil aus alten Fischernetzen. Viele Produktionsstätten besuche ich persönlich, um mir ein Bild der Arbeitsbedingungen vor Ort zu machen“, informiert Neudahm.

Sämtliche Möbel und Materialien verfügen über Nachhaltigkeitszertifikate und stammen ausschließlich von Herstellern aus Europa. Dabei wurde nicht einfach das komplette Mobiliar ersetzt, so Neudahm: „Elemente, die sich kaum abnutzen, wurden einem Upcycling unterzogen. So zieht sich ein roter Faden durch das Interior im gesamten Haus und ergibt eine Nachhaltigkeit, die in jedem Detail steckt.“

„Wir haben klare Ziele für die Bereiche Umweltschutz, Soziales Engagement und Strukturwandel in einer umfangreichen Nachhaltigkeitsstrategie verankert.“
Yoram Biton, Managing Director Leonardo Hotels Central Europe

Die Renovierung erfolgt schrittweise bei laufendem Hotelbetrieb und soll 2023 abgeschlossen sein. Die öffentlichen Bereiche sowie die ersten Zimmer sind bereits fertig. Neu ist die Integration von Working-Stations in der Lobby. Als nächster Schritt steht die Auszeichnung mit dem Nachhaltigkeitssiegel Green Key an. Bereits jetzt ist das Haus mit dem Certified Green Label ausgezeichnet. 

Globale Nachhaltigkeitsstrategie

Die umweltfreundliche Renovierung des Leonardo Royal Munich ist Teil der globalen ESG-Unternehmensstrategie und ein konkretes Beispiel dafür, wie die Hotelgruppe die hierin verankerten Maßnahmen umsetzt. „Um unserem eigenen hohen Anspruch systematisch gerecht zu werden, haben wir klare Ziele für die Bereiche Umweltschutz, Soziales Engagement und Strukturwandel in einer umfangreichen Nachhaltigkeitsstrategie verankert“, erklärt Yoram Biton, Managing Director Leonardo Hotels Central Europe. „Mit der Renovierung unseres größten Hotels, dem Leonardo Royal Munich, zeigen wir, dass es möglich ist, Ressourcen zu sparen, Abfallprodukte zu reduzieren und den Gästen gleichzeitig nach wie vor größten Komfort, herausragendes Design und besten Service zu bieten“, ergänzt Stephan Löwel, Cluster General Manager Germany South & Switzerland.

stats