Mainzplus Citymarketing: CIMT-Kongress wieder...
Mainzplus Citymarketing

CIMT-Kongress wieder in Präsenz

Foto: Mainzplus Citymarketing
Der Cancer Immunotherapy Kongress fand in der neu sanierten Rheingoldhalle in Mainz statt.
Der Cancer Immunotherapy Kongress fand in der neu sanierten Rheingoldhalle in Mainz statt.

Knapp 1.000 Teilnehmende aus über 30 Ländern trafen sich zum Cancer Immunotherapy Kongress (CIMT) vom 10. bis 12. Mai 2022 in der Rheingoldhalle in Mainz oder schalteten sich zu.

Nachdem der internationale CIMT-Kongress 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste und 2021 komplett digital stattfand, trafen sich die internationalen Teilnehmenden in diesem Jahr wieder in der Rheingoldhalle in Mainz.

Vor Ort war neben Özlem Türeci, Vorstandsmitglied von BioNTech und Mainzer Ehrenbürgerin, auch der Mitbegründer des CIMT e.V., Ehrenbürger der Stadt Mainz und Firmengründer von BioNTech, Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h.c. Christoph Huber. Begrüßt wurden über 700 Tagungsteilnehmenden vor Ort und zusätzlich knapp 300 zugeschaltete Interessierte, die das dreitägige Vortragsprogramm und die Fachausstellung besuchten.

2003 fand der Cancer Immunotherapy-Kongress (CIMT) erstmals mit 100 Teilnehmenden statt. Die teilnehmenden, internationalen Wissenschaftler:Innen und Mediziner:Innen haben damals wie heute das gleiche Ziel: Forschung und Wissenschaft auf dem Gebiet der Immuntherapie maligner Erkrankungen durch Förderung und Durchführung wissenschaftlicher Kongresse sowie Grundlangenforschung, Therapiestudien und Forschungskooperationen weiterzuentwickeln.
„Mainz profitiert davon, als wichtiger medizinischer, Pharma- und Biotechnologiestandort wahrgenommen zu werden.“
Marc André Glöckner und Katja Mailahn, Geschäftsführer von Mainzplus Citymarketing

Biotechnologiestandort Mainz„Wir sind stolz darauf, den für die Forschung so wichtigen CIMT-Kongress in der Rheingoldhalle zu beherbergen. Wir sind seit Jahren mit dem CIMT e.V. verbunden und beobachten die Entwicklung des Kongresses mit großem Stolz und Anerkennung für die wissenschaftliche Arbeit, die in diesem Rahmen geleistet wird. Mainz profitiert davon, als wichtiger medizinischer, Pharma- und Biotechnologiestandort wahrgenommen zu werden und kann seinen Ruf als international anerkannter Kongressstandort weiter ausbauen“, resümieren Marc André Glöckner und Katja Mailahn, Geschäftsführer der Mainzplus Citymarketing GmbH.

Durch die Fortschritte der Forschung haben sich Mainzer Forschungsunternehmen und universitären Einrichtungen auf Krebs-Immuntherapien spezialisiert. Mainz und auch das Land Rheinland-Pfalz sollen gemeinsam zu einem der führenden Biotechnologiestandorte ausgebaut werden. So sollen in Mainz in den kommenden zehn Jahren durch den Ausbau des Biotechnologiestandortes 5.000 neue Arbeitsplätze entstehen, 30 Hektar Fläche zur Ansiedlung von neuen Unternehmen zur Verfügung gestellt und rund eine Milliarde Euro investiert werden.

stats