mainzplus Citymarketing: Sanierung der Rheing...
mainzplus Citymarketing

Sanierung der Rheingoldhalle fertig

© mainplus Citymarketing

Die Mainzer Stadtmarketinggesellschaft mainzplus Citymarketing bekam ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk: Die neu sanierte Rheingoldhalle kann ab Januar wieder komplett bespielt werden. Nach über drei Jahren Sanierungs- und Umbauzeit öffnet nicht nur der sanierte Kongress-Saal, sondern auch der neue Loft Meeting Bereich im ehemaligen Spielcasino des Hilton Hotel Mainz.

Im Rahmen eines Rundgangs am 17. Dezember stellte der Mainzer Bürgermeister Günter Beck, gemeinsam mit den Architekten und Bauherren das neue Prunkstück in der Mainzer Kongresslandschaft vor. Das Highlight ist vor allem der neue Kongress-Saal (1.875 m), der nicht nur die goldene Farb-Anmutung vom Faltdach-Mosaik aufgreift, sondern auch mit der markanten dreieckigen Dachform spielt, die sich in der goldenen Wandverkleidung wiederfindet. Rückblickend erklären die Bauherren und Planer, dass das gesamte Gebäude auf den Rohbau entkernt und neu aufgesetzt wurde. Räume wurden zusammengelegt, andere verlagert, Oberflächen umgestaltet, verschiedene Ebenden ausgeglichen, siebzehn riesige fast zwanzig Meter lange Bohrpfähle in das Erdreich zum Teil per Hand eingearbeitet, um die Statik des Gebäudes zu ertüchtigen. Mannshohe Lüftungskanäle mussten in allen Ebenen nicht sichtbar untergebracht werden, um die Veranstaltungsräume samt Foyer mit frischer Luft – nachhaltig und möglichst klimafreundlich – zu versorgen.

Mit dem neuen Herzstück der Rheingoldhalle entstand ein Veranstaltungsraum, der nicht nur den neusten Vorgaben zum Brandschutz und zur Raumakustik entspricht, sondern auch farblich und visuell einen festlichen Charakter ausstrahlt. Angefangen beim Eichenparkett, über die rund 3,50 Meter hohen Holzpanelen in anthrazit bis zur goldenen Wandverkleidung, die wegen des geringen Eigengewichts aus einem leichten Metall hergestellt wurde.
„Wir sind hier komplett neu aufgestellt und können unseren Kunden maximal flexible Nutzungsmöglichkeiten bieten – nicht nur live vor Ort, sondern auch hybrid oder digital.“
Marc André Glöckner, Geschäftsführer der mainzplus Citymarketing GmbH

Doch nicht nur der Kongress-Saal (1.875 qm) und das Rheinfoyer (1.120 qm) wurden entkernt und saniert, auch im Untergeschoss auf der Ebene 0 in den ehemaligen Räumen der Spielbank gab es umfangreiche Veränderungen. Hier wurde bis auf die Bodenplatte alles entkernt, sowie die Technikzentrale der Spielbank entkoppelt, zurückgebaut und an die neue Technikzentrale der Rheingoldhalle angeschlossen. Um eine möglichst hohe Raumflexibilität zu erreichen, wurde das bestehende Raumkonzept komplett überarbeitet, die Veranstaltungsfläche verdoppelt und so ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Veranstaltungs- und Foyerzonen geschaffen. Entstanden sind zehn Meeting- und Seminarräumen in unterschiedlichen Größen (zwischen 175 qm und 410 qm) und Foyers im attraktiven und modernen Design. Mit der Sanierung gehen beeindruckende Zahlen einher: Demnach wurden 62 Kilometer Kabel verlegt, 100.000 Bohrungen durchgeführt und 3.200 qm Parkett und 4.200 qm Terrazzo verlegt.

Den Besuchern und Planern stehen künftig mehrere Zugänge in die Rheingoldhalle zur Verfügung: wie bisher über den Jockel-Fuchs-Platz am Gutenbergsaal vorbei, ganz ist der repräsentative Eingangsbereich an der Rheinstraße. Auf der Rheinuferseite wieder angrenzend an das Hilton Hotel Mainz gibt es einen weiteren Zugang, über den man künftig, unabhängig von der künftigen Saalnutzung, den Dijonsaal im Loft Meeting-Bereich direkt ansteuern kann. Sofern gewünscht existiert auch auf der Seite zum Parkhaus ein Seiteneingang, der direkt zum Watfordsaal führt.

„Die neu sanierte Rheingoldhalle ist das Flaggschiff im Locationportfolio von mainzplus Citymarketing. Wir sind begeistert von den innovativen, technischen Vorteilen der neuen Räumlichkeiten. Wir sind hier komplett neu aufgestellt und können unseren Kunden maximal flexible Nutzungsmöglichkeiten bieten – nicht nur live vor Ort, sondern auch hybrid oder digital“, betont Marc André Glöckner, Geschäftsführer der mainzplus Citymarketing GmbH.

Neben der modernisierten Rheingoldhalle vervollständigen das Kurfürstliche Schloss, der Frankfurter Hof und das KUZ Kulturzentrum Mainz das Locationportfolio in Mainz. Ein breites Hotelangebot mit rund 4.000 Zimmern in allen Kategorien ermöglicht einen komfortablen „Rundum-sorglos“-Aufenthalt während eines Businesstrips in Mainz.

Über mainzplus Citymarketing
Die mainzplus Citymarketing GmbH vereint die Bereiche Mainz Congress, Mainz Tourismus und Mainz Kultur innerhalb der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz, deren gemeinsame Aufgabe die Vermarktung von Mainz als Tourismus-, Kultur- und Tagungsdestination ist. mainzplus Citymarketing versteht sich dabei als Ansprech- und Servicepartner für nationale und internationale Besucher sowie alle Bürgerinnen und Bürger von Mainz. Zu den Aufgaben der Unternehmensbereiche Mainz Congress, Mainz Kultur, und Mainz Tourismus gehören der Auftritt als Servicepartner für Geschäftsreisende und Veranstalter, der Ausbau eines interessanten kulturellen Angebotes zur Steigerung der Attraktivität der Stadt sowie die Bündelung und Vermarktung der touristischen Angebote in Mainz.

stats