Mehr Sicherheit für Veranstalter: Schutzschir...
Mehr Sicherheit für Veranstalter

Schutzschirm für Veranstaltungen in Österreich

Foto: CMI / Clemens Ascher

Die Österreichische Bundesregierung sorgt mit ihrem Schutzschirm für Veranstalter für mehr Planungssicherheit im Zusammenhang mit der Organisation und Durchführung von Präsenzveranstaltungen in Österreich. Der Veranstalterschutzschirm wurde zunächst mit 300 Millionen Euro dotiert und kann von nationalen und internationalen Veranstaltern in Anspruch genommen werden, die zwischen dem 01. März 2021 und 31. Dezember 2022 in Österreich eine Veranstaltung planen und für diese das wirtschaftliche Risiko tragen.

Die entsprechenden Anträge können bei der Österreichischen Hotel und Tourismusbank (ÖHT) eingereicht werden. Die Richtlinien sehen vor, dass Zuschüsse für den Fall gewährt werden können, dass die Veranstaltung aus objektiven Gründen im Kontext Coronavirus abgesagt oder in einer reduzierten Form umgesetzt werden muss. Die Zuschüsse können bis zu 90 % des finanziellen Nachteils in Bezug auf entstandene Kosten abzüglich der erzielten Einnahmen abdecken.

„Wir weisen unsere nationalen und internationalen Veranstalter auf diese Möglichkeit hin und regen dazu an, diese aktiv zu nutzen, sodass die konkreten Planungen zur Umsetzung ihrer Projekte gemeinsam mit ihren Partnern aufgenommen und fortgeführt werden können. Auf diese Weise können wir trotz der aktuellen Herausforderungen gemeinsam in die Zukunft blicken, verbunden mit der Hoffnung, dass Präsenzveranstaltungen ehest möglich wieder ohne Einschränkungen möglich sein werden“, sagt Christian Mayerhofer, CEO Congress und Messe Innsbruck GmbH.

www.oeht.at/produkte/schutzschirm-fuer-veranstaltungen
stats