Messe Frankfurt Locations Talk: Deutlich gest...
Messe Frankfurt Locations Talk

Deutlich gesteigertes Budgetbewusstsein

Foto: Screenshot
Locations Talk der Messe Frankfurt: Michael Biwer (links) im Gespräch mit Kirsten Knight und Sascha Wenzler.
Locations Talk der Messe Frankfurt: Michael Biwer (links) im Gespräch mit Kirsten Knight und Sascha Wenzler.

Am 12. Oktober 2022 hat die Messe Frankfurt eine neue Folge ihres Digitalformats „Locations Talk“ für Veranstalter gestreamt. Das Thema: "Wie bleiben Veranstaltungen trotz der aktuellen Herausforderungen durch Personal- und Lieferengpässe und den unklaren Pandemieverlauf widerstands- und zukunftsfähig?“

Zu Gast hatte Michael Biwer, Leiter Guest Events der Messe Frankfurt Venue GmbH, Kirsten Knight, Director Hamburg Operations bei der Interplan Congress, Meeting & Event Management AG, und Sascha Wenzler, Vice President formnext Mesago Messe Frankfurt GmbH.

Die fünf wichtigsten Findings aus dem Talk:
  1. Zur Bewältigung des operativen und strukturellen Fachkräftemangels gibt es viele, unterschiedliche Ansätze: Von Quereinsteigern oder Best Agern, über optimierte Arbeitskonditionen bis hin zum Aufbrechen von Silodenken für mehr kollaboratives Arbeiten zwischen Teams. Außerdem wurde eine verstärkte Lobbyarbeit angeregt: Die Veranstaltungsbranche als hochattraktiver und abwechslungsreicher Arbeitsbereich muss in der allgemeinen Wahrnehmung besser positioniert werden.
  2. Im Hinblick auf die steigenden Kosten wurde ein deutlich gesteigertes Budgetbewusstsein festgestellt, gekoppelt mit der Forderung Veranstaltungen nicht kaputt zu sparen. Die Maßnahmen betreffen sowohl die Kosten als auch die Einnahmenseite und reichen von kurzfristiger und vorsichtiger Budgetplanung, transparenter Budgetkommunikation bis hin zur Erschließung neuer Einnahmequellen, z.B. im digitalen Bereich. Beispiele beweisen, dass Kostendruck hilft, Optimierungsprozesse zu beschleunigen.
  3. Veranstalter und Planer agieren als Weichensteller, um Veranstaltungen wirtschaftlich und inhaltlich zukunftsfähig zu machen, z.B. durch Auswahl flexibel agierender Locations und Partner, durch gezieltes Monitoring von neuen Konzepten und schnelle Umsetzung von Optimierungspotential.
  4. Bei der Evaluation von Veranstaltungen bleibt es zunächst bei einem Bekenntnis zu den bekannten Kennziffern wie Quadratmetern, Aussteller- und Besucherzahlen, aber gleichzeitig spielen Communitydurchdringung und virtuelle Reichweite eine zunehmend große Rolle. Im Mittelpunkt außerdem deutlich der Mehrwert für Besucher, Aussteller und Sponsoren.
  5. Veranstaltungen ziehen eine existentielle Widerstandsfähigkeit aus der Tatsache, dass Menschen sich persönlich treffen wollen. Aber sie sind unter den aktuellen Bedingungen zunehmend in die Pflicht genommen, einen gesteigerten fachlichen und sozialen Mehrwert für alle Teilnehmer zu bieten.
Hier geht es zur Aufzeichnung.

Der nächste Messe Frankfurt Locations Talk ist für Januar 2023 geplant zum Thema "Legacy - Veranstaltungen mit Mehrwert". Über den neuen Termin informiert der Newsletter: Hier geht es zur Anmeldung.

stats