re:publica 2021 mit 3.000 Teilnehmern: „In th...
re:publica 2021 mit 3.000 Teilnehmern

„In the Mean Time”!

Foto: re:publica

Am Wochenende endete die re:publica 2021, die in diesem Jahr vom 20.-22. Mai als Online-
Ausgabe stattfand. 3.000 Teilnehmer registrierten sich auf der Online-Veranstaltungsplattform live.republica.com, um den Livestream zu verfolgen, miteinander zu diskutieren, sich zu vernetzen, bei live-übertragenen Konzerten von Danger Dan und Enno Bunger zu feiern oder die virtuelle re:publica-Welt auf Gather.town zu erkunden.

Johnny Haeusler, Mitgründer und Geschäftsführer der re:publica:„Ich glaube, die re:publica hat mit der rp21 die Qualitätsmesslatte für digitale Events neu gesetzt. Und zwar sehr weit oben. Unterschiedlichste Settings der Talks und Diskussionen, klare Kante in Vorträgen wie dem von Sascha Lobo, ungewöhnliche neue Formate wie die bitterböse Comedy-Serie von Creamspeak, virtuelle Treffen in einer spielerischen 2D-Umgebung und zwei herausragende Konzerte von Enno Bunger und Danger Dan …ich bin sehr stolz auf das Team, dass dieses Ereignis bravourös auf die Monitore gebracht hat!“

Andreas Gebhard, Mitgründer und Geschäftsführer der re:publica: „Diese Ausgabe der re:publica war furios! Vielfältig auf verschiedenen Ebenen und präzise in der Benennung von Missständen. Bei aller Freude und Genugtuung über das Erreichte sind meine Gedanken schon bei der Frage, wie wir zukünftig digitale und Präsenz-Formate kombinieren: Der Vorhang fällt und viele Fragen sind offen - jetzt darf aber erstmal gefeiert werden!"

Die re:publica 2021 stand unter dem Motto „In The Mean Time“. Zu den 256 Sprechern gehörten Sascha Lobo mit seiner „Rede zur digitalen Lage der Nation”, Margrethe Vestager, Alice Hasters, Anna Dushime, Malcom Ohanwe, ›eyda Kurt, Emilia Roig, Bijan Moini, Katja Bauer, Julia Reda, Matthias Quent, Katharina Pistor, Ingrid Brodnig, Katharina Tai, Ela Kagel, Jillian C. York, Terry Krug  oder Arne Vogelgesang.

Am 21. und 22. Mai fand außerdem die Konferenz für digitale Jugendkultur Tincon erneut gemeinsam mit der re:publica statt – unter anderem mit EL Hotzo, Illona Hartmann und Özge, Aminata Touré und Insa Thiele-Eich. Die Veranstaltungs-Livestreams sowie die Videos aller Programm-Sessions sind ab sofort auf der Online-Plattform für rp21-Teilnehmer zum Nachschauen verfügbar. Alle Videos werden zudem in den kommenden Wochen frei zugänglich auf dem YouTube-Kanal der re:publica abrufbar
sein.

https://re-publica.tv/de

stats