#simplymunich #simplyactive: Tanzen, wandern,...
Anzeige
#simplymunich #simplyactive

Tanzen, wandern, Yoga – aktive Entspannung nach Kongresstagen in München

© München Tourismus/Christian Kasper

In München ist man gerne aktiv. Das spiegelt sich auch in den Angeboten für Rahmenprogramme von Konferenzen und Incentives wider. Von Wanderungen über Tanzkurse und Kletterpartien bis zu Yogastunden und Joggingrunden ist vieles möglich.

Ein bisschen Abwechslung nach einem langen Tag im Workshop oder auf der Messe tut gut und hilft, die vielen Eindrücke zu verarbeiten. In München und Umgebung gibt es zahlreiche Möglichkeiten, dies umzusetzen. Hier trifft die MICE-Infrastruktur auf bayerisches Lebensgefühl. Und das besteht bekanntlich nicht nur aus Weißwurst und Bier, sondern vor allem aus viel Lust auf Bewegung an der frischen Luft und aus gelebten Traditionen gepaart mit spannenden Innovationen. Das Kongressbüro München hat ein paar Vorschläge zusammengestellt:

Landler, Dreher und Zwiefacher – tanzen wie die Bayern

Ein wahrlich besonderes Erlebnis ist ein bayerischer Tanzkurs mit Tanzmeisterin Katharina Mayer. Sie lehrt traditionelle Rundtänze wie Polka, Landler oder Dreher sowie spezielle Figurentänzen oder den typischen Zwiefachen, der in den USA übrigens als „German Dance“ bekannt ist. Gemeinsam schreiten, drehen, klatschen, stampfen, springen und wiegen – Katharina Mayer bietet die Kurse auch für MICE-Gruppen in ihrer Tanzwerkstatt an. Dabei richtet sie sich nicht nach Methoden, Regeln oder Techniken, sondern ganz nach den individuellen Bedürfnissen der Gruppe. 

Neue Perspektiven – Tour auf dem Zeltdach des Olympiastadions

Im Olympiapark können Besucher*innen den Ort der Olympischen Sommerspiele von 1972 aus einer ganz neuen Perspektiven erleben. Bei der Zeltdach-Tour führen Guides über die weltberühmte Dachkonstruktion hoch über dem Rasen des Olympiastadions. Mit Gurt und Karabinerhaken gesichert, erfahren die Gäste auf der zweistündigen Tour alles über die Geschichte des Olympiaparks und die Entstehung des architektonischen Meisterwerks. Wem das als Nervenkitzel noch nicht reicht, kann die Tour mit dem Flying Fox beenden: Mit der Seilrutsche in großer Höhe einmal quer über das Olympiastadion sausen.

 

Stadterlebnisse der anderen Art – mit VR-Brillen, auf Hot Rods oder in der E-Kutsche

Sightseeingtouren gehören zum klassischen Rahmenprogramm einer Veranstaltung. Marienplatz, Frauenkirche oder der Englische Garten – die Münchner Sehenswürdigkeiten lassen sich auch anders als nur zu Fuß mit klassischen Vorträgen erleben. Mit „TimeRide GO!“ taucht man beispielsweise in die Münchner Geschichte ein. Die klassische Stadtführung wird durch mobile Virtual Reality Brillen ergänzt. An historischen Schauplätzen setzen die Gäste ihre Brille auf und befinden sich plötzlich mitten in der Vergangenheit.

Helm auf und los – ein echter Spaß ist auch eine Stadtrundfahrt mit den bunten Go-Karts von „HotRod Fun“. Vom Werksviertel-Mitte geht es nur 15 Zentimeter über dem Asphalt und mit maximal 14 PS in Richtung Innenstadt, durch Schwabing und zum Friedensengel.

Eher klassisch und gemütlich gestaltet sich eine Fahrt mit dem E-Fiaker der „Pedalhelden“. Statt mit Pferdestärken wird die Kutsche für bis zu sechs Personen von einem Elektromotor angetrieben. Mit den runden Conference-Bikes der Pedalhelden kommen Teamgeist und Kommunikation in Fahrt: Rund um einen Tisch sitzend wird gemeinsam durch die Stadt geradelt.

 

Mit dem „Run Concierge“ durch den Englischen Garten

Ein bisschen Sport an der frischen Luft gleich morgens vor der Konferenz? Wer regelmäßig joggt ist im Vorteil und muss nur die Laufschuhe schnüren. Um den passenden Weg und die schönsten Laufstrecken zu finden, hat das Westin Grand Munich am Arabellapark einen eigenen „Run Concierge“ beauftragt. Er begleitet die Gäste beispielsweise durch den Englischen Garten, vorbei am Chinesischen Turm, zum Kleinhesseloher See oder zur berühmten Eisbachwelle, wo sich die Surfer tummeln.

Aktive Entspannung auf dem Wasser – SUP-Yoga am Starnberger See

Das Hotel Vier Jahreszeiten Starnberg ist der perfekte Ort für Teambuilding am und auf dem See. Hier ist der Ausgleich zu einem langen Konferenztag besonders naturnah. Ideal zum Runterkommen und Relaxen ist eine Yoga-Einheit – auf dem See. Per SUP-Brett geht es hinaus auf den Starnberger See. Bei Yoga-Übungen auf dem Wasser werden Balance und Gleichgewichtssinn geschult und der Blick über den See in die Berge lässt den Geist zur Ruhe kommen.

Im Grünen wandern und nachdenken – Incentive-Touren in die bayerischen Alpen

Auch unter der Woche, nach der Arbeit geht der typische Münchner gerne wandern. Kein Wunder, schließlich ist man in kürzester Zeit mitten im bayerischen Voralpenland. Daher bietet sich eine abendliche Wanderung oder gar ein ganzer Tag in Wanderschuhen auch als Rahmenprogramm für Tagungen oder Kongresse an. Für MICE-Gruppen plant „Munich Wanderland“ maßgeschneiderte Wander-Formate, schließlich denkt es sich im Grünen, mit viel frischer Luft und in Bewegung am besten. Das Angebot startet schon bei kurzen Spaziergängen und geht bis zu umfangreichen Bergtouren. Teambuildingkomponenten für unterwegs können hinzugebucht, Präsentations- und Besprechungsmöglichkeiten eingeplant werden.

stats