Gespräche über gute Veranstaltungskultur

Wie gelingen lebendige Veranstaltungen? Wie können sich Menschen dabei auf gute Weise begegnen, vernetzen und weiterbilden? Unter welchen Bedingungen können Teilnehmer*innen zu Teilgeber*innen werden?

Spannende Fragen, über die der Kurator und Moderator Michael Gleich gemeinsam mit Expertinnen und Experten laut nachdenkt. Meist blicken sie von außen auf die Branche, dabei entstehen überraschende Einsichten und Vorschläge.

Der Podcast von Convention Partner Vorarlberg.

Convention Partner Vorarlberg beschäftigt sich schon seit Jahren mit lebendiger Veranstaltungskultur und wie diese gelingt. Mit dem Podcast „Grenzenloses Eventdesign – Gespräche über gute Veranstaltungskultur“ bietet Convention Partner Vorarlberg wertvolle Inhalte und Inspiration für Veranstaltungsplaner*innen und Akteure der Eventbranche. Viel Freude beim Zuhören!

Podcast Grenzenloses Eventdesign



Podcast mit Annemarie Felder – Gelingende Gespräche

© Felderprojekte

Einfache Form und große Wirkung: Moderierte Kreisdialoge sind ein bewährtes Format, um gemeinsames Nachdenken zu ermöglichen. Dr. Annemarie Felder aus Bregenz ist systemischer Coach und begleitet seit vielen Jahren Gruppen, Teams und Unternehmen. Sie haben verstanden: Angesichts immer komplexerer Themen brauchen wir Gesprächsformen, die ganz unterschiedliche Sichtweisen einladen und wertschätzen. Annemarie Felder über Weisheit der Vielen statt Massendummheit, Tränen und Lachen und über die heilsame Wirkung, wenn uns andere einfach mal nur zuhören.

Podcast mit Stefan Schneider – Bewegung


Viele Veranstaltungen sind eher Sitz-ungen, die einzige körperliche Bewegung der Gang zum Mittagsbuffet. Was aber passiert im Gehirn, wenn wir uns bewegen? Der Sportwissenschaftler und Theologe Prof. Stefan Schneider untersucht den Zusammenhang von körperlicher Bewegung und geistiger Leistungsfähigkeit. In dieser Podcast-Folge spricht er über einen Kongress auf Skiern, Stressreduktion durch Sport – und Jesus als Jogger.

Podcast mit Stefan Kühl – Begegnungen

© Alexandra Kern

Der Organisationssoziologe und Berater Prof. Stefan Kühl schaut kritisch auf Großveranstaltungen. Er bezweifelt, dass sie Zwecke wie echte Begegnung und Lernen wirklich erfüllen. Jedenfalls nicht in den heute üblichen Formen. Er plädiert dafür, viel mehr Zeit in die Vor- und Nachbereitung zu stecken, Plenum nur noch als Rahmen für den Austausch in kleinen Gruppen zu sehen – und von guten Rockkonzerten zu lernen.

Podcast mit Simone Orgel – Digitalkultur

© Frank Nuernberger

In Zeiten der Pandemie fragen sich viele Veranstalterinnen und Veranstalter: Machen wir das analog oder digital? Simone Orgel, Beraterin für digitale Strategien und Mitgründerin des digitalKultur.clubs in Berlin, will mit ihren Events „das Beste aus beiden Welten“ vereinen. Die langjährige Projektleiterin der re:publica, dem größten Kongress für Internet und Gesellschaft, fragt, wie wir digitale Tools und Plattformen so nutzen können, dass sie Gemeinschaftlichkeit und inspirierende Kontakte stiften.

Podcast mit Prof. Lukas Zenk und Urs Treuthardt – Sinnstiftende Veranstaltungen


In einer Studie für das Austrian Convention Bureau hat Prof. Lukas Zenk (rechts auf dem Foto) untersucht, welche Veranstaltungstrends zukunftsfähig sind. Die befragten Expertinnen und Experten meinen überwiegend: Nur Zusammenkünfte, die für die Teilnehmenden Sinn stiften und nachhaltig wirken, werden überleben. Was sagt ein Praktiker zu diesem Befund? Urs Treuthardt (links auf dem Foto), Geschäftsführer von Convention Partner Vorarlberg, gibt Antwort.

Podcast mit Martin Gruber - Dramaturgie

© Apollonia Bitzan

Sowohl im Theater wie auch bei Events und Veranstaltungen, will man das Publikum und die Teilnehmenden fesseln. Der Vorarlberger Regisseur Martin Gruber, der seit mehr als 30 Jahren das aktionstheater ensemble leitet, verrät ein paar seiner Methoden, wie jeder Abend neu und spannend werden kann. Er spricht über einen weiblichen weisen Nathan, unser aller Angst vor Kontrollverlust und die Kunst des Weglassens.

Podcast mit Felix Gaudo - Humor

Foto: Susanne Kurz

Wer lacht, lernt leichter. Verbindet sich mit anderen, die mitlachen. Blickt aus gelassener Distanz auch auf schwierige Themen und herausfordernde Lebenssituationen. Zum Humor hat Felix Gaudo aus vielen Perspektiven etwas zu sagen. Ernsthaft. Er ist Comedian und Clown, Schauspieler und Regisseur, Trainer und Dozent. Mit seiner Frau, die als Lehrerin arbeitet, hat er das Buch „Lachend lernen.“ geschrieben. Wenn es nach ihm ginge, würde bei Veranstaltungen mehr gelacht – und leichter gelernt. 

Podcast mit Prof. Stephan Rammler – Digitalisierung und Nachhaltigkeit

© Rolf Schulten

Stephan Rammler denkt vernetzt über zwei Zukunftsthemen nach. Beschleunigt Digitalisierung die globale Wirtschaft noch mehr, mit allen schädlichen Folgen für Umwelt und Naturhaushalt? Oder können wir sie nutzen für eine neue Balance zwischen Wirtschaft und Ökologie? Und kann sich die Veranstaltungsbranche in diesem Spannungsfeld positionieren? Stephan Rammler, Direktor des Instituts für Zukunftsstudien und Technologiebewertung in Berlin, kommt zu überraschenden Antworten.


Podcast mit Reingard Lackinger – Gruppendynamik

© Markus Heim

Reingard Lackinger aus Vorarlberg ist diplomierte Sozialarbeiterin, ist aber heute vor allem in Unternehmensberatung und Supervision tätig. Weil sie viel mit Gruppen arbeitet, weiß sie um die Chancen und Fallstricke in Gruppenprozessen. Oft heißt es ja auch bei Veranstaltungen: „Immer schön sachlich bleiben!“ – und die wahren Antriebe wie Bedürfnisse, Werte und Gefühle bleiben im Verborgenen. Reingard Lackinger ist als Prozessbegleiterin dafür zuständig, sie sichtbar zu machen, damit Gruppen gut miteinander arbeiten können. In der Podcast Folge spricht sie über Eisberge, Alphatiere und die Transaktionsanalyse (Spoiler: Es geht nicht um die Analyse von Geldüberweisungen).


Podcast mit Samy Molcho – Körpersprache

© Peter M. Mayr

Als Pantomime weiß Samy Molcho, was der Körper alles ausdrücken kann. Seine Signale zu verstehen, hilft uns, andere zu verstehen. Mit ihnen zu sprechen, auch wortlos. Seit Jahrzehnten trainiert Samy Molcho Menschen in nonverbaler Kommunikation. Er ist in Israel geboren, heute österreichischer Staatsbürger und auch viel in Deutschland unterwegs. In dem Land zu arbeiten, das einst den Holocaust organisierte, „ist mein Beitrag zur Völkerverständigung“. In dieser Podcast-Folge spricht er über diplomatische Körpersignale, den Blick zum Notausgang und den Kongress-Stuhl als Kurzzeitterritorium.


Podcast mit Ruth Swoboda – Naturinspiration

© Joachim Negwer / Vorarlberg Tourismus

Was hat eine Biologin mit Veranstaltungen zu schaffen? Viel, so zeigte sich im Gespräch mit Ruth Swoboda, Vorarlbergerin und Leiterin der Erlebnis-Naturschau inatura in Dornbirn. Denn die Natur selbst ist eine große Inspiratorin für Menschen, wir regieren auf diesen lebendigen Resonanzraum mit eigener Lebendigkeit. Raus aus dem Saal, Events im Freien, bei denen wir vom „Netz des Lebens“ viel über Networking und Kooperation lernen können. Ein Gespräch über die Sehnsucht nach Natur, überraschende Entdeckungen im Stadtpark und Manager, die von den Socken sind.

Podcast mit Marlene Hirschfeld – Achtsamkeit

© Manu Sommer-Ritz

Wie schalten wir den Gedanken-Autopiloten im Kopf aus und erleben jeden Moment bewusst? Wie bemerken wir rechtzeitig, was uns gut tut und was nicht? Und wie gelingt es in Veranstaltungen, dass alle Teilnehmenden wach und präsent dabei sein können? Die Kölnerin Marlene Hirschfeld bringt eine selten günstige Kombination für unser Thema mit: Sie ist gelernte Eventmanagerin und hat Medienwissenschaft studiert und unterrichtet heute Menschen in Achtsamkeit und Meditationstechniken. Ein Gespräch über äußeren Lärm, innere Kritiker und wie wir selbstgemachten Stress vermeiden.

Podcast mit Margret Rasfeld und Prof. Gerald Hüther – Lernen


Weil wir zur Schule gegangen sind, glauben wir zu wissen, was lernen ist. Falsch, sagen der Hirnforscher Prof. Gerald Hüther und die Reformpädagogin Margret Rasfeld. Ihre These: Lernen ist untrennbar mit Leben verbunden. Wer lebt, lernt – wenn man ihn/sie denn lässt. Die beiden benennen sehr deutlich, was die natürliche Lernfreude hemmt: Situationen von Konkurrenz, Bewertung, Abwertung. Und was sie fördert: Räume, in denen Vertrauen herrscht; das Gefühl, etwas bewirken zu können; Themen, die unter die Haut gehen. Wenn wir wirklich etwas Neues lernen, das gilt für Schule wie für Veranstaltungen, verändert sich unser Gehirn. Und solche Reifung ist, so die frohe Botschaft der Hirnforschung, bis ans Lebensende möglich.

Podcast mit Heiner Wember – Geschichten

Foto: Michael Gleich

Kulturforscher wissen, womit man Menschen begeistern kann. Überall auf der Welt, zu allen Zeiten. Mit Geschichten. Werden sie spannend und emotional erzählt, identifizieren sich die Zuhörer mit den Figuren, folgen deren Schicksal, sind gefesselt bis zum Schluss. Auch eine Veranstaltung erzählt eine Geschichte. Wenn es gut läuft mit einem verheißungsvollen Anfang, mit Höhepunkten, mit Pointen, die sitzen. Und sie kann ein Ort sein, wo Modertorinnen und Vortragende ihr Publikum mit guten Storys in den Bann ziehen. Der Historiker und Journalist Dr. Heiner Wember präsentiert seit 25 Jahren seine Berichte von historischen Begebenheiten im Westdeutschen Rundfunk. Im Podcast verrät er, mit welchen dramaturgischen Kniffen er selbst sperrige Themen zu einem Hörvergnügen macht.

Podcast mit Prof. Joachim Bauer – Gefühle

© Fotostudio Charlottenburg

Gute Begegnungen sind der Wunsch vieler Teilnehmender von Veranstaltungen. Dass sie gelingen, ist keine reine Kopfsache. Einfühlungsvermögen – ich fühle, was du fühlst – ist eine wichtige Voraussetzung, um anderen Menschen offen zu begegnen. Auch Empathie der Natur gegenüber sei wichtig, sagt der Arzt, Neurowissenschaftler und Psychotherapeut Professor Joachim Bauer. Sie eröffne uns neue Erfahrungsräume und sei eine Voraussetzung, um die Umwelt nachhaltig zu schützen. Im Podcast spricht er über hirngerechte Eventdramaturgie, die Bedeutung von Blickkontakt und das Staunen auf 3000 Metern über dem Meeresspiegel.

Podcast Steffen Ronft

© Steffen Ronft

Event-Management versucht, die äußeren Abläufe zu optimieren, von der Registrierung über Catering bis zur digitalen Begleitmusik. Was aber geschieht in den Köpfen und Herzen der Teilnehmenden? Diese Frage untersucht die neue Disziplin der Eventpsychologie. Der Dozent Steffen Ronft, einer der Pioniere dieser Disziplin, spricht über den schmalen Grat zwischen Lenkung und Manipulation, Spiegelneuronen und was ein Kugelschreiber über seinen Besitzer erzählen kann.

Podcast Dietmar Nußbaumer – Gastgeberschaft

© Adolf Bereuter

Wie jemand mit anderen Menschen umgeht, ist zwar zunächst eine Charakterfrage. Aber es kann auch gelernt, geübt, trainiert werden. Das gilt auch für gute Gastgeberschaft. Andere willkommen zu heißen und gut zu betreuen beruht auf einer inneren Haltung, die kultiviert werden kann. Der Vorarlberger Hotelier, Weinkenner und Kunstfreund Dietmar Nußbaumer spricht über Teamgeist, das wichtige Begrüßen und warum Männer am Tag des Herrn die Suppe zuerst serviert bekommen.

Podcast Prof. Hartmut Rosa – Resonanz

© Annegret Guenther

Etwas berührt uns, etwas in uns antwortet darauf mit einer Emotion. Wie genau das geschieht, das ist von Mensch zu Mensch und je nach Situation unterschiedlich. Aber Resonanz ist eine wichtige Qualität von Lebendigkeit. Und von gelungenen Veranstaltungen. Der Soziologe Prof. Hartmut Rosa, der in Jena lehrt, ist weltbekannt geworden durch seine Werke „Beschleunigung und Entfremdung“ sowie „Resonanz als Weltbeziehung“. Er spricht über den Reiz des Unplanbaren, Selbstwirksamkeit und das Wunder des ersten Schnees.

Podcast Bettina Rollow – Selbstorganisiertes Arbeiten


Schöne neue Arbeitswelt? Derzeit machen Unternehmen Furore, die Hierarchien auflösen, dem Einzelnen mehr Verantwortung geben, mit Führungskräften, die sich mehr als Coaches denn als Chefinnen verstehen. Diese neue Bewegung wird auch die Gestaltung von Veranstaltungen umkrempeln: Die Menschen verlangen nach mehr Teilhabe. Die freiberufliche Organisationsberaterin Bettina Rollow aus Berlin spricht über Selbstorganisation, sinnstiftende Unternehmen und Meditation am Arbeitsplatz.

Podcast mit Jürgen Haller – Architektur

© Monika Kessler Art of Photography

Räume sind mehr als bauliche Hüllen für Veranstaltungen. Sie sind selbst Akteure mit großem Einfluss auf die Dramaturgie und das Wohlbefinden der Der Architekt Jürgen Haller gestaltet seine Entwürfe in der Tradition der Vorarlberger Holzbaukunst. Über seine Bürogebäude schrieb ein Magazin, dass sie so schön sind, dass die Angestellten freiwillig Überstunden machen, weil man darin schöner wohnt als zu Hause. Im Podcast spricht er über bewegliche Wände, Natur im Haus und Räume, die eine Seele haben.

Podcast mit Frauke Nees – Sicherheit und Unsicherheit

© Mildred Klaus

Unsicherheit bedeutet, dass wir nicht wissen, was kommen wird: Gefahren oder Chancen? Oft tendieren Menschen zu Befürchtungen und Ängsten, wenn sie in die Zukunft schauen. Unsicherheit bedeutet jedoch auch: Alles Gute kann geschehen, kleine und große menschliche Wunder. Wie finden wir Sicherheit im Umgang mit Unsicherheit, die sowieso Teil des Lebens ist? Frauke Nees ist Psychologin und Impro-Schauspielerin, Trainerin und Tangotänzerin. Sie spricht über Improvisation als Lebenshaltung, das Meer der Möglichkeiten und klauende Clowns.

Podcast mit Isabella Natter-Spets – Dialog und Beteiligung

© Roswitha Schneider
Was im Alltag Gespräch genannt wird, ist in Wirklichkeit häufig ein gegenseitiges Monologisieren: Man redet aneinander vorbei. Und was bei Veranstaltungen häufig Publikumsbeteiligung genannt wird, erweist sich nicht selten als Pseudo-Partizipation, weil an den Beiträgen der Teilnehmenden kein echtes Interesse besteht. Isabella Natter-Spets aus Vorarlberg arbeitet als „Ideenentwicklerin und Servicedesignerin“ für Kunden in Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft. In ihrer Arbeit – und auch im Podcast-Gespräch – setzt sie auf Ko-Kreation, gute Dialoge und authentisch erzählte Geschichten.

https://www.convention.cc/podcast